Von 28. Januar 2016 0 Kommentare

Let’s Cook: Zu Besuch in der Food Blogger Küche

Neben meiner Leidenschaft für Mode bin ich seit ein paar Jahren zudem begeisterte Food Bloggerin. Heute nehme ich euch mit auf einen Hausbesuch und verrate euch, was für mich in einer perfekten Food Blogger Küche auf keinen Fall fehlen darf:

Platz gemacht!

Eine große Arbeitsfläche und jede Menge Möglichkeiten zum Schnibbeln, zum Anrühren oder eben auch zum Fotografieren des Ergebnisses sind in einer Food Blogger Küche absolut unerlässlich. Ich habe mich für ein dunkles Holz entschieden, da es wenig reflektiert und schön mit verschiedenen anderen Holztönen z.B. Holzbrettern harmoniert. Mein Tipp: Sucht auf Flohmärkten oder in Trödelläden nach alten Türen oder ähnlichem, so kann man ganz leicht den Untergrund variieren.

FullSizeRender

 

Ordnung ist das halbe Leben

Ich mag es, wenn Töpfe und Pfannen dekorativ an langen Haken baumeln, das sieht toll aus und hat den Vorteil, das man ruck zuck alles zur Hand hat. Kleine Boxen und Halterungen helfen beim Ordnung halten und sehen zudem noch schön auf Bildern aus. Tolle Ideen, die auch die Inspiration für unsere Küche waren, hat da immer wieder IKEA!

FullSizeRender

Where the Magic happens

Seit wir unseren Gasherd  haben, macht das Kochen gleich noch mehr Spaß, im Gegensatz zu Elektrogeräten ist der Gasherd super schnell und macht sich auch auf Bildern ganz fabelhaft. Beim Ofen würde ich IMMER wieder zu Elektro raten, da der sich einfach leichter regulieren lässt, was besonders beim Backen einfach echt einen Unterschied macht.

IMG_6079

Kein Kraut gewachsen

Um ein Gericht so richtig schön zu inszenieren, braucht ihr neben einem spannenden Untergrund ein paar Basics. Für ein Food Foto solltet ihr immer verschiedene Teller, Geschirrtücher und Stoffservietten parat haben. Besonders gut machen sich auch Einweggläser und Kräuter beleben natürlich jedes Bild.

Holunderblütensirup

(Alle Artikel: IKEA)

Falls ihr jetzt direkt loslegen wollt, habe ich noch ein kleines Rezept für wunderbare Käse-Scones für euch vorbereitet und wünsche: Viel Spaß beim Nachkochen und Stylen!

Zutaten:

225 g Mehl + 3 TL Backpulver

1 Msp Salz

50 g Butter

125 g Gouda,

2 TL Senf, mild

175 ml Milch

Frische Kräuter z.B.: Rosmarin, Basilikum, Oregano

  1. Zunächst gibst du Mehl, Salz und Backpulver in eine Schüssel. Die weiche Butter in kleinen Würfeln schneiden und mit der Milch zu einem krümeligen Teig. Jetzt kannst du den geriebenen Käse und den Senf hinzufügen.
  2. Die Kräuter kannst du in der Zwischenzeit waschen, trocken schütteln und kleinschneiden. Sie kommen ganz zum Schluss in den Teig
  3. Nun musst du nur noch den Teig gleichmäßig in eine gefettete Muffinform geben und bei 200 Grad (Umluft) etwa 20 Minuten goldbraun backen.

 

Fertig! <3

Bilder: Katharina Flick & IKEA

 

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Kiekste wa!

Über den Autor:

Die Moderedakteurin und Kolumnistin schreibt bereits seit einigen Jahren für verschiedenste Online- und Printpublikationen. Ob George Clooney in New York oder Marc Jacobs in Berlin, Interviews und kleine Anekdoten liegen ihr besonders am Herzen und aus dem Grund wird sie euch zukünftig in ihrer Kolumne mit einem Augenzwinkern vom Leben zwischen aufregenden Fashionevents und gemütlichen Samstagen im Café berichten.

Veröffentliche einen Kommentar