Von 22. Mai 2015 0 Kommentare

5 Last-Minute Übungen für die Bikinifigur

Eigentlich ist es ja ganz simple, alles, was im Winter geschlemmt wurde, sollte ab März wieder abgearbeitet werden, damit man im Sommer wieder in seinen supertollen Bikini aus dem letzten Jahr passt. Theoretisch. Blöd ist nur, wenn schon fast Juni ist, wenn einen diese schlaue Erkenntnis ereilt. Zum Glück haben wir 5 Last-Minute Übungen für euch zusammen gestellt, mit denen ihr es noch ganz entspannt zum Bikini-Wohlfühl-Moment schafft. Am besten sucht ihr euch eine Routine aus, die für euch Sinn macht und die euch guttut, ich mache gerne morgens direkt nach dem Aufstehen Sport, ein anderer vielleicht lieber abends nach der Arbeit.

 

Bikini Bild
Was ihr benötigt: 

Eine Trainingsmatte / Eine Stoppuhr (geht auch das Handy) / Eure Lieblingsmusik  / Eine Portion Motivation

Übung 1: Der gute alte Sit-Up

Ich halte mich da gerne an alt bewährtes und wandele es für mich um. Hier machen wir zunächst einen geraden Situp, dabei sind die Beine angewinkelt und die Hände hinter dem Kopf verschränkt. Nun langsam (!) mit den Bauchmuskeln den Oberkörper hochziehen. Danach folgt eine Variation des seitlichen Situps: Dabei liegt das linke Bein über das rechte geschlagen, ihr versucht jetzt beim Situp mit dem rechten Ellenbogen euer linkes Knie zu berühren.

Zum Start fangt ihr am besten mit folgender Anzahl an:

2 x 20 gerade Situps

2 x 15 schräge Situps

Übung 2: Radfahren

Keine Sorge, ich halte mein Worte. Ihr müsst eure Matte nicht verlassen, stattdessen legt ihr euch auf den Rücken und hebt die Beine im rechten Winkel nach oben. Nun geht ihr mit den Armen in Sit-Up Position und hebt den Oberkörper leicht an. Dazu wird immer abwechselnd ein Bein gerade aus gestreckt – Radfahren wie ein Käfer auf dem Rücken also.

2 x 20 Wiederholungen

Übung 3: Planking

Der Trend dieses Jahr und unheimlich effektiv: Ihr legt euch auf den Bauch. Jetzt stützt ihr euch auf eure Unterarme und bringt den Rest des Körpers in Liegestützposition. Legt eure Handy oder eure Stoppuhr vor euch, sodass ihr sie sehen könnt, drückt auf Start und haltet die Position für 20 Sekunden.
2x 20 Sekunden

Übung 4: Die fiese Kerze

Ihr liegt auf dem Rücken und bringt die Beine wie zu einer Kerze in die Luft. Nun hebt ihr langsam euren Popo an – nur mit der Kraft eurer Bauchmuskeln – anstrengend aber effektiv für die unteren Bauchmuskeln.
2x 10 Wiederholungen

Übung 5 Vier Füsse für ein Halleluja

Ihr geht in den Vierfüsslerstand und hebt abwechselnd euer linkes Bein und den rechten Arm und umgekehrt. Stärkt den Popo, der soll ja schliesslich im Bikini auch gut aussehen.
2x 20 Wiederholungen

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

Die Moderedakteurin und Kolumnistin schreibt bereits seit einigen Jahren für verschiedenste Online- und Printpublikationen. Ob George Clooney in New York oder Marc Jacobs in Berlin, Interviews und kleine Anekdoten liegen ihr besonders am Herzen und aus dem Grund wird sie euch zukünftig in ihrer Kolumne mit einem Augenzwinkern vom Leben zwischen aufregenden Fashionevents und gemütlichen Samstagen im Café berichten.

Veröffentliche einen Kommentar