Von 9. April 2015 0 Kommentare

Alexander McQueen Ausstellung in London

Er war einer der ganz Großen– sein Tod im Februar 2010 hat eine große Lücke in der Modewelt hinterlassen. Der Brite, Sohn eines Taxifahrers aus dem Londoner East End, kreierte schon als Kind Kleider für seine Schwestern. Erste Erfahrungen in der Modebranche sammelte er bei der berühmten Londoner Savile Row beim Herrenausstatter Anderson & Sheppard, zudem absolvierte er die renommierte Modeschule Central Saint Martins College of Art and Design. Alexander McQueen machte sich erstmals als exzentrischer Querdenker der Modeszene einen Namen, entwickelte sich aber in den letzten Jahren seines Lebens zu einem der einflussreichsten Vordenker seiner Branche. Er war Chefdesigner bei dem französischen Modehaus Givenchy – seine Berufung zum Nachfolger John Gallianos 1996 war ein Paukenschlag. Seit 2000 vermarktete er unter dem Dach des italienischen Modekonzerns Gucci sein eigenes, nach ihm benanntes Label. 2004 brachte er seine erste Herren-Modelinie auf den Markt, außerdem kreierte er Parfums. Fashion Week Doch viel bekannter als seine Düfte sind seine extravaganten Kreationen, die bis heute unvergessen sind. Ein Teil davon ist seit dem 14. März unter dem Titel „Savage Beauty“ in Alexander MyQueens Heimat London zu sehen. Das Victoria and Albert Museum zeigt bis zum 19. Juli etwa 100 Exponate und gibt den Besuchern einen umfangreichen Überblick über das oft düster und geheimnisvoll angehauchte Werk des britischen Enfant Terrible. „London ist der Ort, an dem ich groß gezogen wurde. Dort ist mein Herz und auch meine Inspiration.“ 9._Duck_feather_dress_The_Horn_of_Plenty_AW_2009-10._Model_-_Magdalena_Frackowiak_represented_by_dna_model_management_New_York.__Image_-_firstVIEW Viele Stücke in der Ausstellung werden mit tierischen Elementen versehen: Es gibt Geweihhüte und Vogelnesterhäubchen. Kombiniert werden die animalischen Anteile mit gotischen und romantischen Stilelementen. Die Ausstellung war 2011 schon einmal zu sehen. Damals widmete das Metropolitan Museum in New York seine Costume Institute Gala, den sogenannten Met-Ball, Alexander McQueen. Vom 4. Mai bis zum 9. August 2011 war die Ausstellung „Savage Beauty“ anschließend in dem Museum am Central Park zu sehen. Sie war mit über 600.000 Besuchern eine der erfolgreichsten Ausstellungen in der Geschichte des Metropolitan Museum. Einen Rekord, den das Londoner V&A-Museum nun auch anvisiert.

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode, Veranstaltungen

Über den Autor:

Sie lebt seit mehr als einer Dekade in Berlin und liebt die Hauptstadt für ihren Facettenreichtum. Die Welt der Mode, Kunst und Musik haben es ihr angetan. Ihr besonderes Interesse gilt spannenden Newcomern und unentdeckten Trends. Sie hat seit 2007 keine Fashion Week in Berlin verpasst und das soll für Dit is Fashion auch so bleiben.

Veröffentliche einen Kommentar