Von 30. Oktober 2013 0 Kommentare

Autumn leaves – Pariser Herbstfarben

Als ich neulich wieder einmal in Paris in einer meiner Lieblingslocations  – dem immer noch mega-angesagten „Hôtel Amour“ – meinen Café Crème schlürfte und die stets stylischen Pariserinnen beobachtete, seufzte der legendäre Frank Sinatra aus den Lautsprechern: „The falling leaves, drift by the window. The autumn leaves of red and gold. I see your lips, the summer kisses. The sunburned hands I used to hold…“

Wenig später betrachtete ich das prächtige Oktober-Farbenspiel im Jardin du Luxembourg und nicht nur die Bäume hatten sich in ihre leuchtenden Herbstkleider gehüllt. Auch an den Pariserinnen entdeckte ich: Print Anzüge in Bordeaux-Rot, taillierte Kostüme in Rehbraun, Goldfarbene Oversize-Blazer und unzählige Accessoires in Senfgelb, Cognac und Orange. Da kam mir Franky’s Jazz-Klassiker wieder zurück in den Sinn. Und auch wenn es in dem melancholischen All time – Favourite um eine verflossene Liebe geht – wir müssen dem Sommer in modischer Hinsicht keine Träne nachweinen! Denn Fashion-mäßig hat der Herbst so Einiges zu bieten und wartet mit farbiger Vielfältigkeit und kräftigen, eleganten Tönen auf. Und in diese dürfen wir uns auch hüllen um ebenso beschwingt dem Winter entgegenzuschreiten. Also her mit Senfgelb, Ocker, Rehbraun und Rostrot!

AuBois

Louise Ebel - Bloggerin

Louise Ebel – Bloggerin

Wie das stylische Herbstoutfit mit einer besonders eigenen Note gelingt, zeigt die Pariserin Louise Ebel auf ihrem hinreißend französichen Blog  http://www.misspandora.fr/.  Die 25-jährige Studentin der Kunstgeschichte mit dem melodischen Namen traut sich. Und das ganz Ladylike! Gekonnt kombiniert sie vor allem ausgefallene Vintage-Stücke und Klassiker mit den aktuellen Trends und das wirkt bei ihr immer so ganz unverkrampft und „nonchalant“, wie es eben (fast) nur die Französinnen können…

LesFeuilles

So wird aus einem quietschgelben Matrosen-Kleidchen aus den Sechziger Jahren, kombiniert mit roter Baskenmütze und cognac-farbener Tasche, ein unvergleichlich stilvoller Hingucker à là Catherine Deneuve. Und auch sonst orientiert Louise sich – neben dem Pariser „Art Nouveau“ -eindeutig an dem französischen Kino der 20er-70er Jahre: halblange Vintage-Kleider in rostrot, breitkrämpige Schlapphüte, Plateau-Sandalen und klassische Blazer in Camel, Senfgelb und Ocker lassen uns an Maria Schneider in Bertolucci’s Filmklassiker: „Der letzte Tango von Paris“ denken.

PetitMarin

Und dabei wirken Louise’s Outfits nie nur retro, sondern ganz heutig. Ihre farbenfrohen Silhouetten zeigen eine gelungenen Alternative zum ewigen Herbst-Grau in Grau (aber auch das darf natürlich nicht ganz fehlen). Erlaubt ist, was gefällt: vom eleganten Burgunder-Rot und dezenten Braun-Kupfer-Tönen bis hin zum frechen Tangerine – Orange gilt es, die ganze Palette der Herbstfarben entdecken. Also: Adieu Tristesse!

Kooples

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

Sie lebt seit mehr als einer Dekade in Berlin und liebt die Hauptstadt für ihren Facettenreichtum. Die Welt der Mode, Kunst und Musik haben es ihr angetan. Ihr besonderes Interesse gilt spannenden Newcomern und unentdeckten Trends. Sie hat seit 2007 keine Fashion Week in Berlin verpasst und das soll für Dit is Fashion auch so bleiben.

Veröffentliche einen Kommentar