Von 2. März 2015 0 Kommentare

Bali Special Gili Air

Nach dem erholsamen und entspannten Teil meines Urlaubs in Ubud mit viel Yoga, ein paar Tagen Detox und Kulturprogramm ging es dann weiter zu den Gilli Islands um dort Silvester und ein paar Strandtage zu verbringen. Die Gili Islands sind drei kleine Inseln zwischen Bali und Lombok und mit dem Speedboat vom Festland aus gut erreichbar. Wir entschieden uns für die mittlere der drei Inseln – Gili Air.

Gili Air bietet die perfekte Mischung zwischen gediegenem Entspannen am Pool und anschließendem Dinner am Strand und ausgelassener Feierei bei Sonnenuntergang. Die Gili Islands sind vor allem zum Jahreswechsel ein angemessener Ort. Alle drei Gili Inseln sind so klein, dass es nebst Elektrorollern nur Karren mit Eseln gibt. Motorräder oder gar Autos sind tabu – aber auf die kann man auch getrost verzichten, weil man in einer guten Stunde sowieso die komplette Insel umrundet hat.

Gili Air

Eine Unterkunft muss man eigentlich nicht unbedingt im voraus buchen, es sei man fährt über die Feiertage oder zur Hochsaison. Es lohnt sich aber durchaus ein paar Euro mehr auszugeben,um den Luxus eines Pools zu haben. Was essen angeht steht Fisch natürlich ganz oben auf der Speisekarte. Unser Lieblingsrestaurant war das Scallywags, das nicht nur exzellenten Weizengrassaft zum Frühstück und den besten Chocolate-Cake hat, sondern jeden Abend den Grill anwirft und zudem wunderschön am Meer liegt.

Ich glaube, ich habe noch nie in meinem Leben schönere Sonnenuntergänge gesehen, als auf Gili Air. Ein kühles Bier in der Hand und einfach nur das zauberhafte Farbspiel genießen. Hach. Wunderschön. Aber nicht nur am Himmel gibt es wunderschöne Farben, auch die Unterwasserwelt dort ist grandios. Man kann zum Schnorcheln, für ein paar Euro, Taucherbrille und Flossen leihen und in die Welt von Nemo&Co. abtauchen. Mit ein bisschen Glück trifft man auch auf die ein oder andere Schildkröte, die dort ihre Runden zieht.

Zurück auf Bali ging es von den schwarzen Lavagestein-Küsten im Norden zurück in den Süden wo wir in Jimberan unser Quartier bezogen. Die Unterkünfte in Nusa Dua sind teurer und erfüllen eher die typischen Touri-Bedürfnisse. Schöner Strand, komfortables Wohnen und Essen, dass unserem westlichen Geschmack angepasst ist. Trotzdem auch schön und als Endstation oder zum Auftakt der Asienreise sicher ein guter Ort.

Gili Air

Wir sind trotzdem von dort aus nach Kuta zum Surfen gefahren. Das ist kein Ort für Profis, aber perfekt für Surfer-Queens wie uns, die noch limitierte Surf-Skills haben. Unterricht wird dir an jeder Ecke angeboten und tatsächlich hat er uns was gebracht. Die Wellen waren für meinen Geschmack genau richtig, einzig der Müll am Strand und im Wasser war ein kleiner Wermutstropfen.

Ich könnte wohl noch ein paar mehr Artikel zu meiner Reise schreiben, aber von den wichtigsten Orten und Spots habe ich Euch erzählt. Wer mehr wissen will, kann mir gerne mailen. Aber am besten einfach selbst hinfahren. Bali ist definitiv eine Reise wert.

Bali

 

 

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Kiekste wa!

Über den Autor:

Sie lebt seit mehr als einer Dekade in Berlin und liebt die Hauptstadt für ihren Facettenreichtum. Die Welt der Mode, Kunst und Musik haben es ihr angetan. Ihr besonderes Interesse gilt spannenden Newcomern und unentdeckten Trends. Sie hat seit 2007 keine Fashion Week in Berlin verpasst und das soll für Dit is Fashion auch so bleiben.

Veröffentliche einen Kommentar