Von 2. Dezember 2014 0 Kommentare

blickfang – die stylische Messe in Hamburg

Am Wochenende ging die Messe blickfang Hamburg in die mittlerweile dritte Runde und war in der Hamburger Messe (nicht sonst wie in den Deichtorhallen) zu finden. Es waren mega coole Möbel-, Mode- und Schmuckdesigner am Start, die ich euch hier natürlich nicht vorenthalten will.

blickfang_hamburg_2014_1

Die blickfang enttäuscht mich wirklich nie! Schon vergangenes Jahr hatte ich mir dort super viele Inspirationen geholt. Ideal, wenn man gerade umzieht, aber auch sonst kann man sich auf dieser Messe super tolle Anregungen für das nahende Weihnachtsfest holen. Auf 3.600 Quadratmetern eröffnete wieder der größte Designer-Pop-Up-Store der Stadt und 150 internationale Möbel-, Mode- und Schmuckdesigner präsentierten hier ihre Kunst. Natürlich würde es den Rahmen sprengen, wenn ich euch alle hier vorstelle, aber meine drei Perlen picke ich euch nur allzu gerne heraus.

Die internationale Designmesse – und größte Designverkaufsmesse in Europa – wird von einer Fachjury aus renommierten Designern kuratiert und erfreut sich in Deutschland, aber auch zum Beispiel in Wien, größer Beliebtheit. Hier bei uns bin ich seit Geburt der Messe Fan und auch bei Gestaltern, Design-orientierten Verbrauchern und Händlern hat sich das Wochenend-Event eindeutig als wichtiger Treffpunkt gemausert.

blickfang_hamburg_2014_3

Treffpunkt war die Messe dieses Jahr auch wieder für mich und meine Mädels, schließlich möchte man sich für’s Weihnachtsfest schon Deko-Ideen holen, oder vielleicht sogar ein süßes Schmuckstück für die beste Freundin shoppen. Oder vielleicht verwöhnt man einfach mal sich auch einfach mal selbst – auch schön. Und wo könnte man das besser, als auf der blickfang? Schließlich findet man hier Besonderheiten mit dem gewissen Etwas – das hat sicherlich nicht jeder unter dem Tannenbaum liegen. Gerade über solche außergewöhnlichen Geschenke freut man sich doch noch mehr.

Was ich an der blickfang darüber hinaus noch so gerne mag: die Designer sind allesamt vor Ort und präsentieren ihre liebevoll drapierte Ware. Man sieht direkt die Macher dieser tollen Sachen, plaudert ein bisschen über die Hintergrundgeschichten der jeweiligen Stücke und gibt für die Produkte gleich noch lieber sein Geld aus. Durch den persönlichen Kontakt mit den Designern, die die Entwürfe von der ersten Ideenskizze bis zum fertigen Produkt begleitet haben, bekommt jedes blickfang-Stück eine besondere Bedeutung. Schließlich suchten die Veranstalter des Events ihre Verkäufer mit absoluter Sorgfalt aus. Blöden Schnickschnack musste man daher nicht fürchten.

blickfang_hamburg_2014_7

„Besonders stolz sind wir auf das Line-Up der Möbeldesigner“, erzählt Projektleiterin Barbara Leippold und meinte weiter:

Aus ganz Europa kommen die besten ihres Metiers zusammen: Von Herman CPH aus Dänemark, über Studio Novo aus Wien bis hin zu Hamburger Unternehmen wie Victor Foxtrot bildet die blickfang Hamburg den Status Quo des zeitgenössischen, in Eigenregie produzierten Möbeldesigns ab.

Mir hat vor allem das dreijährige Label des Tischlerduos Hafenholz total gefallen. Aus scheinbar unbrauchbarem Holz entwickelten die zwei Kreativen Lasse Bagdahn und Per Völkel Produkte, die eine Wohnung zu einem Zuhause machen. Auf ihrer Webseite erzählen die beiden Tischler noch etwas mehr zu ihrem Baby:

Ausgangspunkt unserer Arbeit war der Wunsch nach der Nutzbarmachung von Holzreststücken, die bei der Aufbereitung von importierten Hölzern im Hamburger Hafen anfallen.Inspiriert durch diesen Holzrecycling-Gedanken entstanden nicht nur unsere ersten Bilder- und Spiegelrahmen, sondern auch gleichzeitig unser Name – HAFENHOLZ.

Hafenholz

Hafenholz

Jetzt fühle ich mich fast wie eine Trendsetterin – hier habe ich euch bereits von dem Super-Label Kvinna berichtet und es geprisen. Das Mutter-Tochter-Duo entwirft die mega schönen Taschen, Beutel, Schminktäschchen und Clutches, die allesamt in liebevoller Handarbeit entstanden sind und aus hochwertigem Leder wurde.

Kvinna

Kvinna

Auch die Mode spielte eine große Rolle. Besonders herausgestochen ist für mich das Münchner Label Milli Monka. Milli ist die Designerin und sagt über sich selbst, dass sie am liebsten mit verschiedenen Materialien, Motiven, Stilen und Techniken experimentiert.  Soweit, so gut! Die Modemacherin verbrindet High Fashion mit Streetwear und kreiert damit einzigartige Kollektionen – vor allem die Stoffzöpfe haben es mir angetan. Millis Antwort auf dem so viel gehypten Blumenkranz, ohne den im Sommer scheinbar kaum ein Blogger das Haus verließ. Die Stoffzöpfe sind eine nette Alterntive, die als Stirnband oder einfach als Accessoire auf den Kopf gesetzt werden – coole Idee!!

Milli Monka

Milli Monka

Liebe blickfang, vielen Dank, es war wunderbar bei dir! <3

logo

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Veranstaltungen

Über den Autor:

Lisa hat Modejournalismus/Medienkommunikation an der AMD Hamburg studiert und hat als Boulevard-Journalistin in Hamburg ihr Hobby zum Beruf gemacht: In der Glitzer-Welt der Promis kennt sich die Online-Redakteurin bestens aus und sie liebt es, über die neusten Klatsch&Tratsch-Themen zu berichten. Ausflüge zur In Touch, Life&Style, OK! Magazin oder der Sendung Prominent! kann sie auf ihrem Medien-Reisekonto verbuchen. Außerdem arbeitet sie für Online-Formate wie Infamous Magazine, Luxodo oder ist Kollumnistin bei Pregolifestyle. Bei Dit is Fashion geht ihr Trip durch die Welt der digitalen Medien weiter und als Wahl-Hanseatin wird sie über den neusten Schnack der City berichten.

Veröffentliche einen Kommentar