Von 22. August 2013 1 Kommentar

Das Weisse Dinner

In der Hamburger HafenCity sah es am Samstag so aus, als würde die ganze Stadt heiraten. Denn: Das Weisse Dinner fand mal wieder statt. Bedeutete: 6.500 Hamburger/-innen nahmen ihre Picknick-Utensilien mit in das noble Viertel am SPIEGEL-Gebäude und aßen gemeinsam auf süßen Klappstühlen in weißen Outfits. Nicht nur ein Gaumen- sondern auch ein wahrer Augenschmaus!

Ich + Blogger-Move + schwarze Hose

Ich + Blogger-Move + schwarze Hose

Dresscode: Weiss! Ich fühlte mich, wie auf einer exklusiven Party bei P.Diddy, zu der auch der allergrößte Star in weisser Garderobe erscheinen muss. Sonst lässt der Türsteher einen auf gar keinen Fall rein. Ganz so streng lief’s bei der Hamburger Alternative nicht, so viel schon mal vorweg, sonst hätte ich vor der „Tür“ bleiben müssen. Trotzdem erntete ich aufgrund meines großen Fashion-Fauxpas böse Blicke. In meiner schwarzen Hose fühlte ich mich wie ein wahrer Exot, geistesgegenwärtig warf ich mir zu Hause noch einen weißen Blazer über, denn ich war noch nie bei einem weißen Dinner zugegen. Zugegeben, der Name verriet ja bereits, wie es dort farblich zugehen wird: nämlich gar nicht. Weiss eben! Das hätte ich Hohlbirne mir auch wirklich denken können. Gut, dass der Eintritt frei war und jeder kommen konnte, der Lust hatte! Und ich hatte Lust, um für Euch ein paar Fotos zu knipsen!

Das Weisse-Dinner-Meer

Das Weisse-Dinner-Meer

Und das, was sich mir dann in der HafenCity bot, war ein unglaublich schöner Anblick. Wirklich gefühlt jeder (außer dummerweise mir) trug komplett weiss, einen Blumenkranz im Haar und genoss die Zeit mit seinen Freunden, mit dem Blick auf die Hamburger Deichtorhallen. Und die meisten Leute hatten richtiges Gourmet-Dinner dabei, wobei mir schon allein der Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ. Lecker! Von 17 – 24 Uhr wurde geschlemmt und jeder vorbeifahrende Zug wurde von den Teilnehmern mit weiß-wirbelnden Servietten begrüßt – was auch einen unvergesslichen Anblick bot.

Weiss gekleidete Gäste

Weiss gekleidete Gäste

Initiiert wurde das Riesen-Picknick von Manon Dunkel und das Dinner sollte eigentlich im Hamburger Stadtpark stattfinden – hat leider nicht geklappt und wird auch leider das letzte Dinner sein, das so zentral stattfand. Aber: Manon Dunkel will nun zum „Tag des Weissen Dinners“ aufrufen und zugesagt haben, laut der Initiatorin, die Stadtteile Eimsbüttel, Eppendorf, Harburg, das Grindelviertel, Niendorf, Rahlstedt, Ottensen uuuund Winterhude (Julia, wir kommen!).

Da werde ich ganz sicher auch dabei sein und dann in -Überraschung- WEISS!

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Kiekste wa!

Über den Autor:

Lisa hat Modejournalismus/Medienkommunikation an der AMD Hamburg studiert und hat als Boulevard-Journalistin in Hamburg ihr Hobby zum Beruf gemacht: In der Glitzer-Welt der Promis kennt sich die Online-Redakteurin bestens aus und sie liebt es, über die neusten Klatsch&Tratsch-Themen zu berichten. Ausflüge zur In Touch, Life&Style, OK! Magazin oder der Sendung Prominent! kann sie auf ihrem Medien-Reisekonto verbuchen. Außerdem arbeitet sie für Online-Formate wie Infamous Magazine, Luxodo oder ist Kollumnistin bei Pregolifestyle. Bei Dit is Fashion geht ihr Trip durch die Welt der digitalen Medien weiter und als Wahl-Hanseatin wird sie über den neusten Schnack der City berichten.

1 Kommentar auf "Das Weisse Dinner"

Trackback | RSS Feed für Kommentare

  1. Emilie sagt:

    Ich habe den Jahreswechsel von 2005 zu 2006 in Brasilien verbracht und dort ist es Tradition in weiß das neue Jahr zu begrüßen. Es war unglaublich beeindruckend: Die Copacabana voll mit 3 Mio. Menschen und alle weiß gekleidet! Wahnsinn!

    Das weiße Dinner in Hamburg ist wahrscheinlich ein bisschen überschaulicher, aber beeindruckend ist der Anblick sicher auch..

Veröffentliche einen Kommentar