Von 14. Mai 2012 6 Kommentare

Denim & Dirt beim „Music Festival“ von Tiger of Sweden

Das ist doch mal eine andere Präsentation einer aktuellen Frühjahr/Sommerkollektion eines Modelabels: Unter dem Motto „Music Festival“ steckt das schwedische Label Tiger of Sweden Blogger, Musiker und Modesternchen in Jeans der aktuellen Kollektion und lässt sie genüsslich im Schlamm baden. So richtig dreckig machen durften sich das Electropop-Duo Icona Pop, Blogger Gustav Brosträm, das schwedische It-Girl Ida Rislöw, Model und Musiker Rasmus Grosin und Produzent und DJ Luca Deasti.

Gustav Brosträm und Luca Deasti beim Schlammbad

Gustav Brosträm und Luca Deasti beim Schlammbad

It-Girl Ida Rislöw mit Dirt & Denim

It-Girl Ida Rislöw mit Dirt & Denim

Electro Duo Icona Pop im Schlamm

Electro Duo Icona Pop im Schlamm

Die Festivalgänger unter euch werden das „Schlammbad“ als gängige Nebenerscheinung eines Festivalbesuchs nur zu gut kennen, daher der Tipp: Besonders tauglich im Festivalschlamm haben sich die beiden Modelle „Slender“ (für Mädels) und „Pistolero“ (für Jungs) erwiesen. Allerdings muss man zugeben, dass der Schlamm bei Tiger of Sweden „angenehmer“ aussieht, als in der Realität, wie z.B. beim Southside Festival 2011. Oder sollte man sagen Schlammside…

Viele kennen sicher die Bilder von Kate Moss sexy wie immer in Gummistiefel und Hot Pants im Schlamm vom Glastonbury Festival. Dass die Gute sich nach dem Schlammbad in den gepflegten VIP-Bereichen verzieht, ist eh klar. Wie schafft man es aber als normaler Mensch ein Festival zu überleben?
Hier sind ein paar Vorschläge von uns:

  • Deo und Trockenshampoo mitnehmen. Vergesst die Illusion duschen zu können!
  • Zelt mit einer bunten Flagge markieren, um es in einem Meer aus Zelten wieder zu finden.
  • Knicklichter (aka Glow Sticks) machen Spaß und bringen Licht ins Dunkel. Aber Vorsicht: Die Dinger aufbrechen und sich mit der Flüssigkeit bemalen klingt lustig, tut aber höllisch weh.
  • Klopapier mitnehmen. Zu vorgerückter Stunde ist Klopapier auch ein prima Bestechungs- und Tauschmittel auf dem Zeltplatz.
  • Drandenken: Du bist nicht Kate Moss. Zieh dich so an, dass es zu dir und zum Wetter passt.

Und jetzt seid ihr dran? Was gehört eurer Meinung nach unbedingt auf die „How to survive a festival“ Liste?

 

Veröffentlicht in: Kiekste wa!

Über den Autor:

Die Marketing Managerin ist Bloggerin aus Leidenschaft. Sie lebt seit 2006 in Berlin und ist der deutschen Fashion-Hauptstadt seitdem verfallen, was sich am ständig wachsenden Kleiderschrank und dem meterlagen Schuhregal zeigt. Auf Dit is Fashion schreibt sie über neue Kollektionen, aktuelle Trends und berichtet über die Modebranche.

6 Kommentare auf "Denim & Dirt beim „Music Festival“ von Tiger of Sweden"

Trackback | RSS Feed für Kommentare

  1. Suse sagt:

    Wohnmobil statt Zelt. Jaja, ich weiß schon, spießig und so. Hat aber soviele Vorteile (Dusche, Toilette, Bett, Kühlschrank!, Tür zum Zumachen…), da bin ich gern mal spießig.

  2. Marco sagt:

    Klopapier als Bestechungsmittel rockt, hab ich schon getestet. Funktioniert vor allem bei Mädels…

  3. Fabienne sagt:

    Sonnencreme. Denn es regnet nicht immer auf Festivals 🙂

  4. Ottoline sagt:

    Hygiene-Gel für die Hände. Ohne das geht einfach rein gar nichts. Ansonsten Sonnenbrille, die trage ich 3 Tage am Stück auch bei Regen!

Veröffentliche einen Kommentar