Von 6. April 2012 2 Kommentare

Designbücher im Bücherbogen

Der Bücherbogen am Savignyplatz ist der wohl best sortierste Buchladen, was Kunst betrifft. Der Name „Bücherbogen“ ist einfach zu erklären, so befindet sich der Buchladen in den S-Bahnbögen. Das Sortiment wird in folgende Hauptbereiche geteilt: Architektur, Kunst, Foto, Film, Design, Antiquariat.

Bekannte Persönlichkeiten wie z.B. Yoko Ono, Annie Leibovitz, Robert Wilson, Karl Lagerfeld, Jonathan Meese, Rem Koolhaas und Jim Rakete lieben den Laden und schauen gerne ein. Der Laden wurde in einem illustrierten Buch namens „Die schönsten europäischen Buchhandlungen“ festgehalten.

Bücherbogen

Peter Lindbergh und Anton Corbijn

Peter Lindbergh und Anton Corbijn

all photos © Maren Michaelis

Die Kunden sind nicht umsonst sehr überzeugt, die Auswahl wurde sehr gut zusammengestellt und Jedem, dem die Themen gefallen, findet hier etwas. Altes und das Neueste! Von Architekturstudent bis Grafiker, über Tänzer und Modesigner, Regisseure und Kunstverliebte finden hier ihr Mekka.

Kreative Bücher

Madame Peripetie

 

Eine Kundin beschreibt dies so: „In diesem Buchladen kann man Stunden verbringen ohne es zu merken. Ich vergesse alles um mich herum. Immer gehe ich mit mindestens 2 Büchern raus, auch wenn ich nur zufällig dort war und “nur mal schauen” wollte.“

Bücherbogen Frontansicht

Dazu beraten noch echte Fachleute die Kunden. Es gibt unzähliche Bildbände und dazugehörige Theoretische Literatur. Aber auch alle möglichen Magazine werden angeboten, von Vice, …

Weitere Filialen befinden sich im Museum Berggruen und in der Nationalgalerie.

Savignyplatz 1
Im Stadbahnbogen 593
10623  Berlin

 

Sehr gute Modeauswahl bei Bücherbogen

Sehr gute Modebücherauswahl bei Bücherbogen

 

Wir interviewten Wanda Spangenberg, Inhaberin des Bücherbogens und Tochter der Gründerin Ruthild Spangenberg

Wann und wie wurde der Bücherbogen ins Leben gerufen? 


Die Bücherbogen am Savignyplatz GmbH wurde 1980 in den gemauerten Viaduktbögen (wo vorher eine Autowerkstatt drin war) der S-Bahn als Fachbuchhandlung für Architektur, Kunst, Design und Fotografie gegründet. Der Bücherbogen bestand anfangs aus zwei Bögen und hat sich kontinuierlich vergrössert. Die Abteilungen Architektur und Design konnten1985 durch die Anmietung eines weiteren Bogens ausgebaut werden.
Heute besteht das Geschäft am Savignyplatz aus einer Sequenz von fünf Bögen, in denen die Fachgebiete Architektur, Kunst, Foto, Grafik Design Film, Bühne, Tanz, Kostüm, Mode, Textil und Internationales Modernes Antiquariat zu finden sind. 2006 wurden alle Räume renoviert und umgestaltet. Sie laden mit Ihrer breitgelagerten Fassadenfront zum Stöbern ein und bilden eine Art Marktplatz für Kunstinteressierte.
Des Weiteren gibt es Museumsfilialen in der Neuen Nationalgalerie und im Museum Berggruen.

Gegründet wurde der Bücherbogen von Ruthild Spangenberg.

Wer sind eure Kunden?

Unsere Kunden sind Architekten, Künstler, Galerien, Filmemacher und alle Kunst und Kulturinteressierte. Natürlich auch Touristen.

Typo Matters

Typo Matters!

Welche Messen besucht ihr und wie bleibt ihr up to date? 

Wir betreiben seit vielen Jahren einen Büchertisch auf der Typo Berlin. Dort präsentieren wir den Teilnehmern neben Neuerscheinungen und Standardwerken aus den Bereichen Grafik Design und Typografie auch extra zusammengestellte Titel zu den Sprechern und dem Thema des Kongresses. Weiterhin sind wir 2 Mal im Jahr auf der Bread & butter, wo wir ausgewählte Literatur zum Thema Mode, Fotografie, Architektur und ganz allgemein zur Kreativität zusammenstellen und eine kleine Buchhandlung aufbauen.

Was für Bücher bietet ihr in eurem Antiquariat an?

In unserem Laden am Savignyplatz haben wir ein bibliophiles Antiquariat mit zum größten Teil Kunst- und Künstlerbüchern, die wir mit der Zeit zusammengestellt haben und ein modernes Antiquariat mit hochwertigen, aber preisgünstigen Titeln zu unseren Fachgebieten.

Film und Cinematik

In Zeiten von E-Books und Co. ist es ja auch gerade gut, dass die meisten Bücher Bildbände sind. Wie sind die Reaktionen der Kunden? Ich persönlich hoffe, dass die Online-Bücher niemals den Print ablösen.

Es gibt auch in unserem Segment immer mehr Verlage, die neben Ihrer Printausgabe auch ein E-Book anbieten. Wie hoch dabei der Anteil an E-Book-Käufern im Vergleich zu den Buchkäufern ist weiss ich nicht. Die E-Books werden direkt vom Verlag angeboten und gehen in unserem Fachbuchsegment nicht über den Ladentisch des Buchhändlers.
Ich denke, die Tendenz geht immer mehr zu kleinen Auflagen und hochwertig produzierten Büchern, die gerne auch ihren Preis haben können. Wir als Buchhandlung müssen für den Kunden eine Vorauswahl treffen und ihm das zeigen, was er unbedingt braucht. Nicht nur als Hilfsmittel zum Arbeiten, sondern auch, weil es einfach schön ist und Freude macht. Im letzten Jahr haben wir das Verlagsprogramm von 4 Schweizer Verlagen in unseren Räumen präsentiert und einige Veranstaltungen gemacht. Damit konnten wir den Kunden die hervorragende „Backlist“ mit teil schon in Vergessenheit geratenen Titeln zeigen. Diese „Ausstellung“ wurde sehr positiv angenommen.

Modebücher

Wie groß ist euer Sortiment? 

Unser Sortiment umfasst ca 25.000 Titel.

Sind eure Mitarbeiter wirklich Spezialisten? Welche Hintergründe haben sie?

Ja, sie sind Spezialisten. Einige haben ein abgeschlossenes Studium zum Beispiel im Bereich der Kunstgeschichte und einige sind schon so lange bei uns, dass Sie in den Jahren ein unvergleichbares Wissen aufgebaut haben.

Was kann man online bestellen?
Unser Onlinekatalog befindet sich noch im Aufbau. Man kann uns aber jederzeit eine Mail an info@buecherbogen.com mit seinen Wünschen schicken.

Hier gibt es noch einige Eindrücke, so könnt ihr erstmal problemlos vor eurem Computer stöbern und dann ab nach Charlottenburg!

Upon Papers - übergroßes Sammlermagazin

Upon Papers - übergroßes Sammlermagazin

Kinder lieben Bücher

Tolle Kinderbücher

The Art of Kinitting

Textildesignbuch

Modeillustrationen

Bücherbogen Impression

DU

Architekturbücher

Das Auge liest mit

Brazils Modern Architecture

Buch über prefabricated houses

Street Art

Kunst und Fotografie

Abisag Tüllmann Bildreportagen

Peter Lindbergh The Unknown

Lou Reed und Anton Corbijn

Eros und Stasi

Der Wedding Magazin

Paperbooks

Exberliner Magazin

Grafik Magazine

Ellen von Unwerth - Fräulein

Inside the American von Anton Corbijn

Helmut Newton

Contemporary Lingerie Design

Mind the future trends

Eco Fashion

Photographie Technik

Hurengespräche von Zille

Golden 20s

Gay Lives

Film Theater Tanz Mode

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Kiekste wa!

Über den Autor:

Die Modedesignerin, Stylistin und Fotografin schreibt hauptsächlich für dieses Modeblog. Sie ist bekannt für ihre fantasievollen Fotos – vor die Linse gekommen sind ihr dabei schon verschiedenste Musiker, Tänzer, Fetish-Performer und außergewöhnliche Individuen aus den Tiefen der Kunst-Welt. Auf Konventionen und Regeln legt die junge Berlinerin dabei keinen Wert und im Ergebnis ist ihr experimentelles Werk dabei alles andere, als langweilig oder gestellt. Erfahrungen als Designerin hat sie bereits bei Joop!, Burberry, Trendbüro Seasons Paris und bei Berliner Labels wie Don’t Shoot The Messengers, Savage Wear und im Bereich Marketing/ PR bei Fashion Patrons und Marketing Catalysts gesammelt. Ihr weites Netzwerk und ihren vielen Talente bekommt ihr nun geballt bei Dit is Fashion!

2 Kommentare auf "Designbücher im Bücherbogen"

Trackback | RSS Feed für Kommentare

  1. Hannes sagt:

    Der Laden ist sooooooooooo gut! Ich geh dort immer rein, wenn ich in der Nähe bin und komme nie mit leeren Händen raus.

  2. Coco sagt:

    Oh i love that shop!!! You got great images there! Makes my stomach tickle.

Antworte auf Hannes