Von 4. Januar 2014 0 Kommentare

Die richtige BH-Größe – für den perfekten Sitz

Es gibt große und kleine, runde und spitze. Pamela Anderson trägt sie mit Stolz zur Schau, manche Leute wiederum verstecken sie lieber unter weiten Pullovern. Es geht um Brüste. Kaum ein Körperteil steht wohl derart im Aufmerksamkeitsfokus von Frauen und Männern wie das Dekolleté.

Der Busen als DAS Symbol für Weiblichkeit

Die Brust ist DAS Weiblichkeitssymbol schlechthin. Wohlfühlen ist dabei aber das A & O. Und der richtige BH – oder Bikini wenn es um Bademoden geht – sorgt für hohen Komfort und das nötige angenehme Tragegefühl. Da jede Brust anders ist, spielt der Kauf des individuell passenden Modells mit der idealen BH-Größe eine besonders bedeutende Rolle.

Wir haben uns in letzter Zeit viel mit dem Thema Unterwäsche beschäftigt und festgestellt, dass es viele Fragen zu unterschiedlichen Themen gibt – z.B. wie die richtige BH-Größe ermittelt wird und worauf beim Kauf von BHs geachtet werden sollte.

Darum ist ein gut sitzender BH so wichtig – die richtige BH-Größe ermitteln

Sicherlich hat jeder schon einmal gesehen, wie sich ein BH deutlich unter dem engen Shirt einer Frau abgezeichnet hat. Ein solches Detail kann jeden durchdachten Look ruinieren. Dazu kommt, dass ein zu enger BH nicht gesund ist. Die Haut am Busen ist häufig dünner als zum Beispiel an den Armen oder Beinen. Durch das Einschneiden des BHs kann der Blutfluss gestört oder das empfindliche Gewebe beeinträchtigt werden. Deshalb ist es sehr wichtig seine BH-Größe zu kennen. Schließlich ist ein schlecht sitzender BH auch nicht sehr bequem. Der Büstenhalter gehört also zu denjenigen Kleidungsstücken, bei denen eine perfekte Passform unabdingbar ist. Viele widersprüchliche Informationen von Freundinnen und auf Websites sowie umständliche Tabellen machen es auf den ersten Blick nicht leicht, die richtige BH-Größe zu berechnen. Aber: Die richtige Berechnung der eigenen Brustgröße führt langfristig zu mehr Komfort und Wohlgefühl. Und das strahlt eine Frau dann auch aus.

BH Größe ermitteln

Wie wird die richtige BH Größe ermittelt? © Benjamin Heinzel – Fotolia.com

Welche Maße liegen der BH-Größe zugrunde?

Bei der richtigen Bestimmung von Brustgrößen und der BH-Größe spielt neben der idealen Körbchengröße auch die korrekte Weite des sogenannten Unterbrustbandes eine Rolle. BH-Größen setzen sich aus einer Zahl und einem Buchstaben zusammen, z. B. 75 B. Der Unterbrustweite ist die Zahl 75 zugeordnet. Beim Cup B handelt es sich um eine mittelgroße Brust. Die Cupgröße wird mithilfe des Brustumfangs, also der Überbrustweite, und der Unterbrustweite ermittelt. Besonders exakt gemessen wird er bei normaler Atmung und aufrechtem Stand. Doch da, wie wir wissen, nicht jede Brust einer Norm entspricht, müssen manchmal weitere Faktoren hinzugezogen werden. Während manche Damen leicht asymmetrische Brüste haben, sorgen bei anderen wiederum hormonelle Schwankungen, z. B. während der Schwangerschaft oder der Regelblutung für unterschiedlich große Brüste.

 

Wie sich Größen-Tabellen richtig lesen lassen

Gerade in Zeiten des Online-Shoppings treten beim Kauf von Unterwäsche häufig Enttäuschungen auf. Wie in der Bekleidung auch, haben französische Hersteller andere Maße als italienische und die weichen wiederum von japanischen ab. Deshalb gibt es ein europäisches Größensystem, das die Größenangabe der BHs regelt und vereinfacht – sozusagen ein einheitlicher BH-Größenrechner, der in jedem guten Online-Shop zu finden sein sollte. Die Unterbrustbandgröße entspricht (in 5er-Schritten) der Unterbrustweite. Ein Umfang, der zwischen 63-67 liegt, beträgt 65. Ein Wert zwischen 83-87 kann dem Wert 85 zugeordnet werden. Aus der Differenz zwischen Über- und Unterbrustumfang erhält man den Wert für die richtige Körbchengröße. Eine Differenz bis 13 cm beispielsweise entspricht dem Körbchen A, bis 15 cm dem Körbchen B, usw. Fällt der Wert zwischen zwei BH-Größen, sollte man sich für das größere Modell entscheiden.

Differenz aus Brustumfang und Unterbrustumfang Körbchengröße
13 cm A
15 cm B
17,5 cm C
20 cm D
22,5 cm E

BH-Größen-Tabelle

 

Cup Größe

Cup A

Cup B

Cup C

Cup D

Cup E

Unterbrustumfang in cm Größe
Brustumfang in cm

77-79

82-84

87-89

92-94

97-99

102-104

107-109

79-81

84-86

89-91

94-96

99-101

104-106

109-111

86-88

91-93

96-98

101-103

106-108

111-113

93-95

98-100

103-105

108-110

113-115

95-97

100-102

105-107

110-112

115-117

63-67

68-72

73-77

78-82

83-87

88-92

93-97

65

70

75

80

85

90

95

 

 

Nicht nur die richtige BH-Größe, auch vielseitige Formen geben mehr Halt

Für mittlere und große Brüste (etwa ab Körbchengröße C) gilt Folgendes: Ein Bügel-BH ist die am stärksten verbreitete Form des Büstenhalters. Unterhalb der Cups werden die Nähte mit Bügel aus Draht oder Plastik verstärkt. Diese Variante ist besonders für größere Brüste geeignet, da sie zusätzlich stabilisiert. Auch Nackenträger (Neckholder) eignen sich sehr gut. Bei kleinen Brüsten (Cups kleiner als C) sind bügellose Büstenhalter besonders flexibel und bieten einen hohen Komfort. Auch Stick-On-BHs, das sind selbsthaftende Silikon-Cups, eignen sich insbesondere für Frauen mit weniger Oberweite. Sie erlauben das Tragen von rückenfreien Abendkleidern oder solchen mit üppigen Dekolletés. Für eine optische Vergrößerung sorgen Push-up-BHs, die mit seitlich eingearbeiteten Kissen sanft den Busen heben. Wer z. B. gerne schulterfreie Kleider trägt, sollte sich für Bandeau-BHs oder Büstenhalter mit transparenten Silikonträgern entscheiden. Multifunktions-BHs sind mit kreativen Trägervariationen ausgestattet, die sich je nach Anlass als Neckholder, in der normalen Variation oder auf dem Rücken über Kreuz tragen lassen.

Extra-Features für große Brüste

Wer große Brüste hat, findet in Onlineshops BHs mit einer Vielzahl von Merkmalen, die einen perfekten Sitz garantieren. Dazu gehören die Verarbeitung von gleichermaßen elastischem wie robustem Material im seitlichen Bereich der Cups oder besonders breite Träger. Die normalerweise mit zwei Häkchen versehenen Verschlüsse auf der Rückseite werden durch ein oder zwei weitere ergänzt. Eingearbeitete Schalen formen die Brüste zusätzlich. Zudem sorgen Full-Cup-BHs (im Gegensatz zum Stil des „Plunge“) für mehr Halt. Auf Dessous mit Spitze oder aus Satin müssen Frauen mit großen Brüsten nicht verzichten. Die Vielfalt ist größer denn je. Das Angebot reicht von schlichtem Minimalismus über raffinierte Eleganz zu sportiven Varianten und in erster Linie funktioneller Wäsche, wie beispielsweise Sport-BHs.

BH Formen

verschiedene BH Formen und Features via © Sibiryanka – Fotolia.com

Wann passt ein BH?

Die ideale BH-Größe ist dann ermittelt, wenn man den BH kaum spürt. Auf dem Rücken sollte das Unterbrustband unterhalb der Schulterblätter liegen. Es lässt sich leicht prüfen, ob dies die richtige Größe ist, indem man kurz auf und ab hüpft. Sitzt das Band danach immer noch waagrecht, ist der richtige Unterbrustumfang ermittelt. Ist das Band jedoch nach oben gerutscht, ist der BH wohl zu groß. Wenn es nach einiger Zeit einschneidet, dann sollte ein größerer Unterbrustumfang gewählt werden. Auch die Träger dürfen auf den Schultern nicht einschneiden.

Wenn nichts zwickt oder zwackt und der BH unter einem engen Shirt nur zu erahnen ist, ist das schon ein gutes Zeichen. Wenn dann zudem von der Seite im Spiegel betrachtet, die Brust eine natürliche Form behalten hat, weist das ebenfalls daraufhin, dass die Suche nach dem passenden Stück von Erfolg gekrönt ist. Um die richtige Körbchengröße zu ermitteln, gibt es auch hier ein paar einfache Tipps: Wenn die Körbchen die Brust vollkommen umschließen und diese gestützt und geformt wird, dann sitzt der BH richtig. Wird die Brust jedoch über den Rand des Körbchens gedrückt oder sogar flachgedrückt, dann sollte man sich für ein größeres Körbchen entscheiden. Steht das Körbchen allerdings an den Seiten ab, sollte man lieber ein kleineres Cup wählen.

Auf der Suche nach dem richtigen Sport-BH sollten allerdings noch weitere Faktoren einbezogen werden, denn hier kann es vorkommen, dass der Unterbrustumfang enger oder weiter bemessen wird, weil er anders angesetzt ist (z.B. wesentlich tiefer sitzt, als ein normaler BH). Beim Sport ist die Brust extremeren Bewegungen ausgesetzt. Ein Sport-BH kann diese Bewegungen abfangen, indem er die Brust stützt, ihr aber gleichzeitig einen sicheren und schützenden Halt gibt. Hier lohnt es sich beim Anprobieren auf- und abzuhüpfen und zu prüfen, ob dabei Schmerzen entstehen oder der BH einen komfortablen Halt bietet.

Welche BHs sollten in keinem Kleiderschrank fehlen?

Ungefähr fünf verschiedene Varianten sollten zum Basisrepertoire gehören: ein schwarzes und ein weißes Modell mit hübscher Spitzenverzierung und passendem Höschen. Ergänzt werden sie durch ein schlichtes, vielleicht sogar nahtloses Exemplar mit Multifunktionsträgern, das auch unter figurbetonender Kleidung nicht zu sehen ist und modische Experimente mit tiefen Rückenansichten oder hinreißenden Dekolletés ermöglicht. Zum Sport sollte ein extra Sport-BH getragen werden und auch ein Bikinioberteil darf im Sommer gerne mal als BH-Ersatz dienen und unter einem leichten Top hervorblitzen.. Und mit diesen fünf verschiedenen Varianten kann dann eigentlich nichts mehr schief gehen..

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

In einem Anfall kreativen Wahnsinns kam sie auf den Namen Dit is Fashion und so auch zum Bloggen. Immer auf der Suche nach Modetrends, außergewöhnlichen Marken, Produkten und Themen unterstützt sie das Team von Dit is Fashion mit neuen Ideen und hält dafür auch gerne mal ihr Gesicht in die Kamera, um verrückte Ideen, wie Violent Lips, für euch zu testen. Ein Blick in ihren (Schuh)schrank verrät, dass sie eher sportlich unterwegs ist, auch wenn das nicht bedeutet, dass sie sonderlich sportlich ist. Hauptsache bequem eben!

Veröffentliche einen Kommentar