Von 5. August 2015 0 Kommentare

Dit is ne Fashion Kolumne: Die Sache mit dem Urlaub

Kolumne

Ferienzeit, endlich mal wieder so richtig ausgiebig nichts tun, die Welt erobern, alles schaffen, was sonst liegen bleibt und das am besten alles gleichzeitig. Auf einen langen Urlaub, meist im Sommer, freut man sich das ganze Jahr. Schon früh geht es mit der Planung des Reiseziels los, ein paar Tage daheim sollten auch noch drin sein, man möchte ja auch ein wenig im Garten was schaffen, die Pflanzen auf dem Balkon umtopfe und mit den Freundinnen Frühstücken gehen.

Um genau zu sein, ist Urlaub haben eine  ganz schön stressige Angelegenheit

Bei mir geht die ach so gemütlich Urlaubszeit am Montag los, da steige ich in den Flieger nach Kreta. Mit im Gepäck: Eine gute Freundin, Lust auf Sonne und Vino. Was ich mir von der Zeit erwarte? Hauptsächlich Quality time, mit dem Auto über die Insel düsen, faul am Strand abhängen, Postkarten schreiben, Vino trinken, Meze futtern, Sterne gucken und wenn wir Lust haben abends um 22 Uhr ins Bett gehen. Ich wünsche mir eine entspannte Zeit, aus der ich erholt zurückkomme und nicht gehetzt wie nach einem Hundermetersprint, weil man sich mal wieder nicht an seine Vorsätze gehalten hat, jeden Tag eine Wanderung anstand, Sightseeing und der Wettbewerb, wer abends am längsten durchhält. Das hatten wir alles schonmal, in früheren Urlauben, mit anderen Menschen, in einem anderen Alter, als Erholung ganz hinten auf der Programmliste für den Urlaub stand.

Erholung? Keine Zeit!

Mit 17 war ich zum ersten Mal im Urlaub, mit meiner Freundin auf Ibiza. Erklärtes Ziel: Ein Ferienflirt, so richtig dolle braun werden und die Nacht zum Tag machen – jede Nacht. Nach dem Urlaub war ich erst einmal eine Woche krank. Mein Körper musste sich wohl erholen, trotzdem war es zu der Zeit, die besten Ferien meines Lebens! Später folgten zahlreiche Citytrips – spannend, aber wahnsinnig aufsprengend, Urlaube am Meer – Mein Tipp: Vorher klären ob es einem reicht, sich den ganzen Tag von links nach rechts zu drehen und eine Mädchenzeitschrift nach der nächsten zu verschlingen. Hatte alles zu seiner Zeit seine Berechtigung, aber heute reicht mir das eben nicht (mehr). Ich will das große Ganze, laue Sommerabende auf der Terrasse, verquatschte Sommernächte mit Kater-Garantie nach der dritten Flasche Rotwein und die spontane Strandparty. Wie es wirklich wird, ich werde berichten!

In diesem Sinne: Eine wunderbare Urlaubszeit!

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

Die Moderedakteurin und Kolumnistin schreibt bereits seit einigen Jahren für verschiedenste Online- und Printpublikationen. Ob George Clooney in New York oder Marc Jacobs in Berlin, Interviews und kleine Anekdoten liegen ihr besonders am Herzen und aus dem Grund wird sie euch zukünftig in ihrer Kolumne mit einem Augenzwinkern vom Leben zwischen aufregenden Fashionevents und gemütlichen Samstagen im Café berichten.

Veröffentliche einen Kommentar