Von 12. Mai 2014 0 Kommentare

Dit is ’ne Fashion Kolumne: Männer und Frauen

Dass man nicht jedem Trend hinterherlaufen soll, haben wir ja schon letzte Woche besprochen, aber es gibt ja auch immer mal wieder einzelne Teile, Trends oder Erscheinungen, die man richtig klasse findet. Habe ich dann so eines gefunden, macht sich in der Umkleide knisternde Spannung breit. „Passt?“, brüllt meine Freundin aus der Nebenkabine. Innerer Trommelwirbel… Und tatsächlich: Passt, wackelt und hat Luft, dazu sieht es auch noch Granatenmässig aus. „Komm raus, ich will auch mal gucken“, schreit es aus der Nachbarkabine. Noch einmal drehen – Jawoll, präsentierfähig! Und dann folgt der entscheidende Moment: Denn wenn meine Freundin das Ding megarattenscharf findet, kann ich mir sicher sein, dass der Mann bei mir Zuhause irritiert eine Augenbraue hochziehen und mich fragend ansehen wird. Denn in 90% der Fällen flippen meine Freundinnen genau bei dem Teil total aus, dass beim männlichen Geschlecht eher wenig Begeisterung hervorruft.

Kollage Kolumne Mädchen und Jungs

Der Trick mit dem Testen klappt übrigens auch ganz fabelhaft andersherum. Ich sehe also z.B. einen wahnsinnstollen Rock und zeige ihn Zuhause voller Freude und mit der nötigen Spannungskurve vor. Kommt ein eher desinteressiertes Schulterzucken, weiß ich schon, dass die Mädels im Büro in Begeisterungsstürme ausbrechen werden! Woran das liegt? Nun, Männer sind in der Regel einfach nicht für Sneaker, Statementketten, knallige Muster und skandinavisch-lässig geschnittene Sachen zu haben. Sie haben ja auch noch nicht schon auf diversen Internetportalen gesehen, wie fantastisch diese kombiniert werden können. Stattdessen sind Männer mit ganz einfachen Dingen glücklich zu machen: Die alte Knackpojeans, ein leicht ausgeschnittenes Shirt und ab und zu mal hohe Schuhe und schon ist einem ein bewunderndes „Boah“ sicher. Wir lernen also: Mädels beeindruckt man mit Trends, Jungs mit Klassikern und Ausnahmen gibt es immer wieder. Und die Moral von der Geschicht: Einfach das aussuchen, was einem selbst am besten gefällt, den anderen kann man es eh nie recht machen. In diesem Sinne: Eine fabelhafte Woche euch!

 

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

Die Moderedakteurin und Kolumnistin schreibt bereits seit einigen Jahren für verschiedenste Online- und Printpublikationen. Ob George Clooney in New York oder Marc Jacobs in Berlin, Interviews und kleine Anekdoten liegen ihr besonders am Herzen und aus dem Grund wird sie euch zukünftig in ihrer Kolumne mit einem Augenzwinkern vom Leben zwischen aufregenden Fashionevents und gemütlichen Samstagen im Café berichten.

Veröffentliche einen Kommentar