Von 11. Juni 2012 4 Kommentare

EM 2012 – Public Viewing mit Style-Faktor

Es ist mal wieder soweit: Das Event, das alle mitzieht. Egal ob jung oder alt, Hipster oder Loha, Mann oder Frau, reich oder arm: Die Fußball Europameisterschaft steht wieder auf dem Plan. Klar ist das kein Thema, was man zwangsläufig mit Fashion in Verbindung bringen würde, aber auch hier gibt es den gewissen Lifestyle-Faktor. Das größte Kicker-Spektakel des ganzen Kontinents geht nämlich an keinem spurlos vorbei, vor allem nicht, wenn man in der Hauptstadt lebt.

In Berlin gibt es ja allerlei größere und kleinere Locations, um sich das Public Viewing so abwechslungsreich und spannend wie möglich zu gestalten. Kaum jemand sitzt noch mit seinem Bierchen allein zu Hause auf der Couch, um unseren Jungs beim Tore schießen zuzusehen. Es ist Sommer! Man möchte sich nicht in den eigenen vier Wänden verkriechen und vor der Glotze hocken, sondern etwas erleben. Selbst ein Nicht-Fußball-Fan, der sich auf einen Drink mit Freunden trifft, kommt nicht an den Bars vorbei, in denen auf einer Großleinwand die Jungs in den kurzen Hosen zu sehen sind. Irgendwie wird man doch über kurz oder lang vom Kicker-Fieber gepackt.

Es muss ja auch nicht immer eine ranzige Kneipe sein, in der man sich zum Public Viewing niederlässt. Wenn man sich schon zum Fußball gucken ins Freie begibt, sollte es zumindest eine Location sein, wo man sich wohlfühlt und wo Fußball vielleicht auch nicht immer die Hauptrolle spielt.

Slavek und Slavko - Die Maskottchen der EM 2012

Wir haben genau nach diesen Orten Ausschau gehalten und einige Bars ausfindig gemacht, die immer noch einen gewissen Style-Faktor wahren. Sven-Ole Knuth vom WM-Studio Mitte unterstützte uns und verriet uns einige seiner Lieblings-Locations.

Fangen wir mit Charlottenburg an: Für den etwas gehobenen Geschmack kann man sich auch hier gemütlich und gleichzeitig richtig schick dem Fußball-Fieber hingeben.

Das Ellington Hotel in der Nürnberger Str. 50-55  (Tel.: 030 683150) ist ein besonders vornehmer Ort, um sich ein Spiel anzusehen. Das dort beherbergte Duke Restaurant ist bei Pärchen eher als Candle-Light-Dinner Location bekannt. Aber Achtung Ladies: Hier gibt es für uns bei jedem Tor für Deutschland ein Glas gratis Prosecco! Bei gutem Wetter kann man dieses sogar im Sommer- und Biergarten schlürfen.

In der Mercedes-Benz-Welt am Salzufer 1 (Tel.: 030 390100) kann man sich die Spiele auf einer 48qm großen LED-Videoleinwand, die an Kettenzugmotoren aufgehängt frei im Atrium der Mercedes-Welt schwebt, ansehen. Also dit is fast Stadion-Feeling!

Kommen wir zu einem besonders lebhaften Bezirk: Friedrichshain.

Wenn man den Fußball-Rummel gern im Grünen erleben möchte, kann man dies im Café Schönbrunn (Tel.: 030 453056510) direkt im Volkspark Friedrichshain tun. Dort bekommt man das Rundum-Paket mit Biergarten, Café, Restaurant, Bar, Kiosk und Grill geboten!

Für den Whiskey- und Rumliebhaber gibt es im So Frosch in der Sonntagstraße 26 (Tel.: 030 43 204 723) eine umfangreiche Auswahl an flüssigen Delikatessen.Aber auch speisen kann man im Friedrichshainer Geheimtipp für guten Schnaps sehr gut.

Den Bauch vollschlagen kann man sich auch in der Wiener Strudel Manufaktur auf dem ehemaligen RAW Gelände in der Revaler Straße 99 (Tel.: 0177 4857864 ). Bei einem köstlichen, süßem oder herzhaftem Teilchen lässt sich doch auch jedes Tor für die Gegner verkraften. Genießen kann man die Strudel drinnen und draußen.

Wer aber lieber Sandburgen baut, als sich beim Fußball gucken vollzumampfen, der ist im Strandgut in der Mühlenstraße 61 (Tel.: 030 48495661) bestens aufgehoben. Der 4.500 qm große Strand bietet neben W-Lan sogar einen Blick auf den Fernsehturm und die Oberbaumbrücke, Großstadt-Feeling inklusive!

Seine Füße kann man aber auch bei karibischem Flair im Sand vom Yaam Beach am Stralauer Platz 35 (Tel.: 030 6151354) verbuddeln. Dort kann man bei einem gepflegten jamaikanischen Bier im Liegestuhl gammelnd die strammen Waden unserer Fußball-Jungs bestaunen und seinen kleineren oder größeren Hunger an diversen jamaikanischen Futterständen stillen.

Bei einem Blick auf den Nachbarbezirk Prenzlauer Berg bleibt man ebenfalls bei einigen spannenden Locations hängen.

Das Mädcheninternat, ein zum Garten/Club umgebauter Kindergarten in der Prenzlauer Allee 246 (Tel.:0172 5612201), bietet definitv eine ordentliche Portion Prenzl‘ Berger Flair. Für diejenigen unter euch, die täglich beim Spagat zwischen Familie, Karriere und …mh naja einem „eigenen Leben“ brillieren, ist diese Location definitiv genau das Richtige! Während die Kiddies im Sand schaufeln, können die „Großen“ am Laptop ihren geschäftlichen Tätigkeiten (ja, es gibt W-Lan) nachgehen und nach dem Ins-Bett-Bringen der Kleinen kann man dort noch tanzwütig den Abend ausklingen lassen. An diesem Örtchen, wo die Welt noch in Ordnung zu sein scheint, kann man entspannt die Füße ausstrecken und natürlich unseren Kickern beim Tore schießen zujubeln.

Natürlich gibt es auch auf dem Prenzlauer Berg ein Fleckchen, wo man die Füße in den warmen Sand stecken kann. Das Deck 5, die höchste Strandbar Berlins, auf den Schönhauser Allee Arkaden bietet neben einem tollen Blick über Berlin auch coole Musik, leckere Drinks und für die Hungrigen Pizza und frische Salate! Da freut sich doch das Fußball-Herz!

Etwas gemütlicher hat man es im Film-Café in der Schliemannstraße 15 (Tel.: 030 81019050). Dort kann man neben aktuellen Kinofilmen im Keller und Tatort im Restaurant/ Bar natürlich auch die EM 2012 sehen. In beiden Räumen kann man sich die Spiele auf großen Leinwänden ansehen (2.50m x 3,00m sowie 2,50m x 2,00m). Dazu gibt es köstliche Burger, Chili und vegetarische Speisen. Eine perfekte Mischung aus Fußball, Sofa-Atmosphäre und guter Gastronomie.

Kreuzberg ist der nächste Anlaufpunkt für Fußballbegeisterte und die, die es noch werden wollen.

Auch dieser Bezirk hat einen wunderschönen Park, der ein Café beherbergt. Das Golgatha im Viktoria-Park (Tel.: 030 7852453)  ist nicht nur unter Salsa-Liebhabern, sondern auch als beliebte Public Viewing Location bekannt. Wie es sich für ein Park-Restaurant gehört gibts es natürlich leckeres Essen vom Holzkohlegrill, Eis, Kuchen und Cocktails. Die Spiele werden drinnen und draußen auf Leinwänden und Flatscreens gezeigt.

Wer es lieber italienisch mag, kommt im Il Casolare auf seine Kosten. Das etwas freakige Restaurant, das dafür die typische Kreuzberger Stimmung einfängt, findet ihr direkt am Kanalufer in der Grimmstraße 30 (Tel.: 030 69506610). Herrliche Pizza und andere Spezialitäten aus dem südeuropäischen Paradies kann man dort zu günstigen Preisen verdrücken. Die Spiele werden in diesem etwas anderen italienischen Restaurant nur draußen gezeigt, damit man gleichzeitig die sommerliche Atmosphäre, des Kreuzberger Planufers genießen kann.

Wer sagt eigentlich, dass man zu Fußball immer Bier trinken muss? In der Falckensteinstraße 10, direkt an der Oberbaumbrücke, gibt es die Weinhandlung Noer (Tel.: 030 67516285), in der man als Liebhaber des guten Tropfens seinen zwei Leidenschaften nachkommen kann: Fußball und Wein. Passt nicht? Hier schon! Denn die Spiele werden nicht nur auf einer Großbild-Leinwand, sondern sogar in 3D gezeigt! Wer dabei Hunger bekommt, kann diesen bei schmackhaften Schokoladen- oder Käsefondues stillen. Football meets Wine – die Erfolgsstory des EM-Sommers!

Schwenken wir unseren Blick nach Neukölln. Die zu einem In-Bezirk mutierte Ecke sprüht voller Lebensfreude und Energie! Hier kommen unsere Tips:

Bei der Grießmühle in der Sonnenallee 221 am Teltowkanal handelt es sich um das Gelände einer alten Nudelfabrik, das viel Platz für Großbild-Leinwände und etwas privateren Lounges mit Fernsehern bietet. Alles findet zwar draußen statt, bei schlechtem Wetter kann man aber unter die Regendächer flüchten. Den Tipp-Kings und -Queens unter euch kann beim Tipp-Kick-Spiel geholfen werden. Das Schönste an der Grießmühle ist aber die Lagerfeuer-Romantik, die von der nostaligischen Location versprüht wird. So wird auch jedem Nicht-Fußball-Junkie noch eine angenehme Atmosphäre mit Blick auf den Teltowkanal geboten.

Die diesjährigen Aufführungen der Europameisterschaft im Fußball könnt ihr auch ganz theatralisch im Ballsaal des Heimathafens Neukölln verfolgen. Standesgemäß kann man in der Spielpause einem eigenen Kicker-Turnier im Hof nachgehen und sich im Garten an Sommerbar und Grill bedienen. Aber pünktlich zur Fortsetzung des Stückes, ähem Spiels, bitte alle wieder in den Saal! Na dann, Vorhang auf für unsere Jungs!

Etwas gediegener geht es im Damensalon zu. Nein, wir möchten nicht zum Haare schneiden, wir gehen in eine Bar! Die in der Reuterstraße 39 gelegene Location bietet nämlich Fußball drinnen und draußen auf Leinwänden und … natürlich einem juten alten Röhrenfernseher. Wer braucht schon Flatscreens! Bei der modernen Haarpflege verzichtet man auf futuristiche Experimente und vertraut auf Altbewährtes. Genau wie beim Fußball, oder?

Für die Mitte-Schnitten unter euch haben wir selbstverständlich auch etwas!

Nein, wir erwähnen hier jetzt nicht die Fanmeile am Brandenburger Tor, keine Panik! Bei uns geht es um die authentischeren Fleckchen in Berlin. Wir suchen euch sowas wie das Naherholung Sternchen in der Beroliner Straße 7 raus. Wer sich also vom Alltagsstress erholen möchte, ist in dieser Bar, die zu DDR-Zeiten politischen Versammlungen diente, bestens aufgehoben. Entspannung, Inspiration und kollektive Freude sind nämlich die Leitgedanken vom Naherholung Sternchen. In entspannter Atmosphäre drückt man bei einem Tor der gegnerischen Mannschaft auch mal ein Auge zu.

Das Aufsturz in der Oranienburger Straße 67 (Tel.: 030 28047407) ist eine nicht unbedingt mitte-typische Bar. Die urige Kneipe hat nämlich etwas mehr zu bieten: neben einer Galerie, einem guten Restaurant und einem Club, in dem regelmäßig Konzerte, Podiumsdiskussionen oder Tanzkurse stattfinden, kann man natürlich auch die EM 2012 verfolgen. Es lohnt sich also mal einen Blick auf das Programm des Aufsturzes zu werfen, wenn gerade nicht ein Fußballspiel läuft. Alle Fußball-Fans-BegleiterInnen dürfen sich hier auf jeden Fall auch mit unsportlichen Themen beschäftigen.

Ganz stilvoll kann man in der Strandbar Ressort in der Invalidenstraße 50-51 (Tel.: 0170 3890445), der Sommer-Residenz der ehemaligen Rodeo-Club Inhaber, den Fußball-Freunden frönen. In chlliger Atmosphäre lässt man es sich auf den roten Sonnenstühlen gut gehen, erhascht die letzten Sonnenstrahlen auf dem Sonnendeck und geht nach dem Spiel im dort beherbergten Club wilden Freuden- oder Trauertänzen nach.

Last but not least haben wir noch das WM-Studio Mitte. Klar ist es ja EM und nicht WM, aber die Jungs übertragen natürlich trotzdem live und in Farbe aus der Kopenhagener Straße 17 alle Spiele der Europameisterschaft.

Kommen wir jetzt zum allerletzten Tip aus der Dit is Fashion Redaktion: Die Arena in Treptow. Dieser Bezirk bietet zwar nicht die Masse an Public Viewing Locations, aber dafür einen ganz besonders vielseitigen Ort, um sich die Europsmeisterschaft anzusehen und dabei noch den Blick auf die Spree zu genießen. Die Spiele werden live im Garten der Entschleunigung und im Fußballtempel übertragen.

Und war etwas für euch dabei? Wir sind natürlich offen für weitere Tips und freuen uns auf eure geheimen Fußballtempel!

Und nicht vergessen: Daumen drücken für unsere Jungs!

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Kiekste wa!

Über den Autor:

4 Kommentare auf "EM 2012 – Public Viewing mit Style-Faktor"

Trackback | RSS Feed für Kommentare

  1. Ulli sagt:

    Wie soll man sich denn da entscheiden? 😉
    Lieben Dank für den tollen Beitrag!
    Auf eine tolle EM!

  2. knallt sagt:

    Wow, tolle Locations!

    Leider ist das Mädcheninternat nicht mehr wirklich das was es mal war. Sie haben die TV Geräte immer noch nicht ausgetauscht und die Qualität ist eher schlecht.

Veröffentliche einen Kommentar