Von 12. Mai 2015 0 Kommentare

ERÖFFNUNG – AUSSTELLUNG KLUB7.BEHIND THE BLOCK

klub_4

Kindheit und Jugend. Für jeden von uns ein ganz individuelles und prägendes Kapitel. Mit all seinen schillernden, dunklen, verschwommenen und auch ganz klaren Facetten hat das Künstlerkollektiv KLUB7 dieses Kapitel auf Leinwände, Holz und Papier niedergepinselt. Jeder der sechs Künstler auf seine eigene Art. Die entscheidende Parallele: Behind the Block. Ausstellungsname aber auch die treffendste Bezeichnung für den gemeinsamen Erinnerungsort. Denn sie trafen sich als Kind auf dem Spielplatz hinter dem Neubaublock in Halle-Neustadt oder dem Wohnblock in Berlin. Am 28.4. fand im HO Berlin die Eröffnung der gemeinsamen Ausstellung statt und das Publikum war genauso kunterbunt wie die Werke selbst.

klub7_4

Die Besucher kamen in Scharen und es war spannend, wie sich das Interesse für jedes Einzelwerk aufteilte. Denn an der Verweildauer ließ sich bei dem ein oder anderen schnell sein Lieblingsbild ausmachen. Manche waren regelrecht irgendwo zwischen den eigenen und den gemalten Gedanken versunken. So parallel die Herkunftsorte der Künstler, so unterschiedlich aber auch die Stilrichtungen. Gerade das zeigt ja auch, dass die Entwicklung eines einzelnen niemals genau gleich wie die eines anderen sein kann. In unserem Ausdruck sind wir eben, zum Glück, alle Unikate!

klub7_1

Die Bilder von MIKE OKAY (s. Foto oben) sind wie eine Wundertüte. Denn sie sind mit ganz vielen Kindheitserinnerungen gefüllt: Einzelne Phrasen aus Sitcoms oder Liedern, Wörter in authentischer Schulschrift und das typische Kritzel-Kratzel, das man eben in jungen Jahren schon so von sich gibt. Der chaotische Mix aus grellen Farben, kindlichen Formen sowie Sätzen lässt einen wundern und träumen. Und in seinen stillen Gedanken wurde mit Sicherheit der ein oder andere wieder ein bisschen zum Kind.

klub7_5

DANI DAPHNE ist eine Künstlerin, die mit viel Witz ihren Illustrationen, und somit auch den dargestellten Situationen, Leben einhaucht. Eine Tortenschlacht und ein riesiger Ball aus Kuchen lassen das Kinderherz höher schlagen. Aber natürlich versteckt sich auch in ihren Bildern nicht nur eine zuckersüße Message, sondern auch eine knallharte Doppelbödigkeit. Die Werke von DISKOROBOT zeugen von Graffiti-Ästhetik und der Liebe zum Detail. In seinen Bilder verirrt man sich regelrecht in den vielen Strukturen und Ebenen. So zeigt eines seiner Tuschezeichnungen den „Fensterstopper“ (s. Foto oben). Eine präzise Kindheitserinnerung.

klub7_3

Holzbausteine sind die Basis für die Arbeiten von OTTO BAUM (s. Foto oben). Das Kinderspielzeug schulte schon früh unsere räumliches Vorstellungsvermögen. Damit experimentiert der Künstler heute und lässt uns gemeinsam mit ihm in Gedanken Formen auseinander nehmen um wieder ganz neu zusammensetzen. KID CASH hat es, wie vielen Kindern, das Weltall angetan. Sein Schwarz-Weiß-Faible gibt dies auf eine beeindruckende und sehr verspielte Weise in den Ausstellungswerken wieder.

klub7_6

LOWSKII verwendet u.a. Werbeprospekte und erzählt mit seinen Zeichentrickfiguren, die er mit Acrylfarben in Grautönen darauf malt, kleine Storys. Auch das große Bild MASTERS OF THE UNIVERSE (s. Foto unten) zeigt einen Action-Helden. Kunst-Helden sind sie an diesem Abend alle von KLUB7. Neben ein paar echten Kindern gab es auch ganz viele große Kinder, im Herzen. Das hat man gespürt. Denn was ist schon erfrischender und schöner als kindliche Neugierde und pure Unvoreingenommenheit! Es war eine gelungene Eröffnung mit großartiger Idee, vielfältigen Werken, neugierigem Publikum und einer Location, die Behind the Block perfekt abrundete. Was bleibt außer den vielen Eindrücken? Für mich persönlich die Erkenntnis, dass unser inneres Kind uns unendlich inspirieren kann. Weil ein Kind eben das sieht, was es sieht. Ohne Grenzen, ohne Vorurteile und ohne Engstirnigkeit.

klub7_2

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Veranstaltungen

Über den Autor:

Die ausgebildete Modedesignerin Lisa „Litchi“ Völker hat es vom schönen Bodensee zunächst nach Stuttgart und anschließend nach Berlin verschlagen. Als Personal Shopperin, Stylistin sowie als Visual Merchandiserin hatte sie immer ein Auge für komplette Looks und liebt es Streetstyles aber auch ganz neue Trends auf der Straße zu entdecken. Ein absolutes Faible hat sie für ausgefallene Accessoires und Schuhe. Auf kreativen Märkten, Modemessen und Fashionevents blüht Litchi auf und hier kommt ihre zweite Leidenschaft, das Schreiben, ins Spiel. Über ihre Touren schreibt sie als Moderedakteurin ab sofort nicht nur auf ihrem Blog sondern auch für Dit is Fashion.

Veröffentliche einen Kommentar