Von 6. Februar 2015 0 Kommentare

Green Trends im Green Showroom

Die Fashion Week ist zwar schon ein paar Tage vorbei, doch wir haben noch einige modische Fundstücke auf Lager, die wir mit euch teilen wollen. Wichtigster Trend in diesem Jahr: Nachhaltigkeit und Green Fashion sind auf dem Vormarsch. Das konnte man besonders bei dem diesjährigen Green Showroom beobachten, bei dem sich gezeigt hat, wie weit die jungen, modernen Labels von dem alten Klischee der gebatikten Leinentücher entfernt sind. Stattdessen wurden frische Schnitte, neue Materialien und spannende Ideen vorgestellt.

Green Showroom

Up- und Recycling beim Green Showroom

Während das Label Luxaa bereits seit einigen Jahren mit dem spannenden Material Tyvek arbeiten und atmungsaktive und modische Stücke aus recyceltem Plastik herstellt, ist diese Art der Weiterverwertung inzwischen bei vielen Labels angekommen. Besonders gefallen haben uns dabei die verschiedenen Ideen zur Umsetzung von Accessoires. So werden diese Rucksäcke einer jungen Marke ebenfalls aus recyceltem Plastik gefertigt – praktisch, nachhaltig und richtig schick!

Green Showroom

Verarbeitungsverfahren

Neben dem Recycling von bereits vorhandenen Materialien wie z.B. PET Flaschen, werden beim Green Showroom auch immer wieder neue Verfahren zur verbesserten Bearbeitung von traditionellen Stoffen und Materialien vorgestellt. So gibt es inzwischen nachhaltig produzierte Seide und auch beim Thema Leder hat sich so einiges getan. Wir haben dafür mit Anne von dem Label Deep Mello gesprochen, die ebenfalls auf der Messe waren. Sie hat uns die Idee hinter ihrem Rhabarbergerbverfahren erklärt.

„ Traditionell wird Leder eigentlich schon immer pflanzlich gegerbt, natürlich nicht so technologisch wie man das heute macht. Eigentlich geht es beim Gerben ja nur darum, mit Hilfsmitteln die Tierhaut so zu verarbeiten, dass sie nicht verdirbt. So entsteht einfach gesagt Leder. Um das Verfahren zu beschleunigen und zu standardisieren, hat man vor vielen Jahren angefangen Chromsalze zu benutzen. Wir nutzen  statt der zum Teil giftigen Chromsalze Rhabarber für die Gerbung.“

 

Am Puls der Zeit

Lange wurde ökologische Mode nur mit unförmigen Leinenkleidern assoziiert, zeigen heute immer mehr junge Labels, dass es auch anders geht. Sie bleiben mit ihren Designs am Puls der Zeit, zeigen frische Ideen, neue Materialien und angesagte Schnitte. So auch das Label Maria Seifert Collections, das uns besonders mit seinen Designs begeistert hat.

 

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

Die Moderedakteurin und Kolumnistin schreibt bereits seit einigen Jahren für verschiedenste Online- und Printpublikationen. Ob George Clooney in New York oder Marc Jacobs in Berlin, Interviews und kleine Anekdoten liegen ihr besonders am Herzen und aus dem Grund wird sie euch zukünftig in ihrer Kolumne mit einem Augenzwinkern vom Leben zwischen aufregenden Fashionevents und gemütlichen Samstagen im Café berichten.

Veröffentliche einen Kommentar