Von 13. Dezember 2012 0 Kommentare

Istanbul-Special: Shopping Taksim

Was ist ein Städte-Special ohne Shoppingtipps? Wir haben ja bereits über Shopping in den Stadtteilen Eminönü und Kadiköy berichtet. In Istanbul kann man sich tot kaufen, oh ja. Aber leider gibt es auch zu viel Auswahl und in der Textilhochburg wird eben auch oft auf Masse produziert. Von Bad Taste zu wahren Schätzen… von internationalen Ketten zu lokalen Qualitätsprodukten. Taksim ist Teil des Stadtteils Beyoglu, im Herzen von Istanbul (auf der europäischen Seite) und neben Eminönü das bekannteste Viertel in Istanbul. Viele Istanbuler arbeiten dort. Es ist bekannt für sein Nachtleben und natürlich für den Shoppingboulevard, die İstiklâl Caddesi. Die Hauptstraße des Shoppings erstreckt sich von dem Taksim-Platz bis zum Tünel-Platz.

Taksim

Taksim

Taksim Isteklal Caddesi

Taksim - Isteklal Caddesi

Taksim – Isteklal Caddesi

Wir starten mit dem Label Karınca, mit süßen und kreativen Produkten von Pylones Paris.

Karinca Regenschirme

Karinca

Ihr findet dort eigentlich alle großen Ketten, die man kennt, aber auch Topshop und der Make-Up-Gigant Sephora, die es bei uns in Deutschland noch nicht gibt.

Sephora

Topshop

Adidas Store Istanbul

Es gibt aber auch viele „Kramläden“ mit sehr günstigen Produkten..

Taksim Mix

Natürlich gibt es viele Stores des türkischen Denim-Labels Mavi in der Stadt.

Mavi

Mavi Wintertrends

Mavi Trends

Mavi Shop

Es gibt sooooooo viele Shops, wir stellen euch nur ein paar davon vor. Die Straße ist 2 km lang, es gibt also viel zu entdecken, aber es ist durchaus machbar alles zu sehen. Geht aber auch in die Kaufhäuser, denn da gibt es die günstigeren Sachen. Kadiköy auf der asiatischen Seite ist auch günstiger, da es nicht so touristisch ist wie Taksim. Trotzdem findet ihr eure 3 Euro Tasche oder 4 Euro Ray Ban-Kopie ;).

Wirklich schöne Schuhe gibt es bei Elle.

Schöne Schuhe bei Elle

Lefon

Lefon

Clandestino

Clandestino

Calzedonia

Calzedonia

Crash Istanbul

Crash Istanbul

Quiksilver

Quiksilver

Batik

Batik

Kiki Riki

Kiki Riki

Und da kommen wir zu den riesigen Istanbul-Trends: NIETEN, 80ies, 90ies!!! NEON NEON NEON! Und natürlich die Bubikrägen in allen Ausführungen, mit Steinen, Nieten und Strass besetzt. Bad Taste? Ja sagen die einen, geil! sagen die anderen…

80ies bei Kiki Riki

80ies bei Kiki Riki

Kiki Riki 80ies

80ies bei Kiki Riki

Kitschige Nietendetails

Kitschige Nietendetails

Schulterdetails Nieten

Schulterdetails – Nieten

Bubikragen Trend

Bubikragen Trend

Karierte Hemden und Nietendetails

Karierte Hemden und Nieten

Bunter Strick

Bunter Strick

Zwischendurch könnt ihr euch stärken – entweder in einem der zahlreichen Restaurants, mit leckerer Nussschokolade oder frischen Säften entlang der Straße…

Schokolade

Frische Fruchtsäfte

Fresh Juice

Und weiter geht’s! Vorbei an Buchläden mit lustigen Namen..

Mephisto Buchshop

…an Ethnoläden…

Ethno Kleidung

… und schönen Andenken.

Istanbul Orient Express

Beim Tünel-Platz findet ihr verschiedene Musikläden. Von Alle-Welt Instrumenten bis hin zu Fender-Gitarren und Zildjian-Becken. Da reiht sich wirklich ein Musikladen an den Anderen. Von dort aus könnt ihr auch eine Station mit der Seilbahn fahren (übrigens der einzigen in Istanbul)  – es gibt auch nur diese eine Station, die quasi den Anstieg des Hügels vom Ufer zum Galata-Turm erleichtert. Am Ufer legen die vielen Seefähren ab, die euch zu Rush-Hour-Zeiten neben der Istanbuler Metro auf jeden Fall die Reisezeit verkürzen werden!

Cangoz Guitars Istanbul

Cat loves guitar

Fender Guitars

Yamaha Dore Music

Turkish Cymbals

Und auch in den Seitenstrassen gibt es interessante Sachen zu entdecken! Viel Spass beim Shoppen!!

Seitenstrassen in Taksim

 

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

Die Modedesignerin, Stylistin und Fotografin schreibt hauptsächlich für dieses Modeblog. Sie ist bekannt für ihre fantasievollen Fotos – vor die Linse gekommen sind ihr dabei schon verschiedenste Musiker, Tänzer, Fetish-Performer und außergewöhnliche Individuen aus den Tiefen der Kunst-Welt. Auf Konventionen und Regeln legt die junge Berlinerin dabei keinen Wert und im Ergebnis ist ihr experimentelles Werk dabei alles andere, als langweilig oder gestellt. Erfahrungen als Designerin hat sie bereits bei Joop!, Burberry, Trendbüro Seasons Paris und bei Berliner Labels wie Don’t Shoot The Messengers, Savage Wear und im Bereich Marketing/ PR bei Fashion Patrons und Marketing Catalysts gesammelt. Ihr weites Netzwerk und ihren vielen Talente bekommt ihr nun geballt bei Dit is Fashion!

Veröffentliche einen Kommentar