Von 25. Juni 2012 2 Kommentare

Karen Jessen „Benu Berlin“

Die Kollektion von der ESMOD-Absolventin und Modedesignerin Karen Jessen hat auf der ESMOD-Modenschau (Graduate Show) so Manchen verzaubert: Es waren die Amazonen in farbenfrohen, paradiesischen Outfits, die über den Catwalk stolzierten. Die äußerst aufwendige Knotenkunst der Kleider erzeugte Staunen im Publikum. Ich möchte gar nicht wissen, wie lange Karen Jessen an der Kollektion gesessen hat. Die Designerin hat nicht umsonst einen Jurypreis an dem Abend entgegenehmen können. Aber schaut selbst!

Karen Jessen photo by Anka Bardeleben

Karen Jessen photo by Anka Bardeleben

Das Konzept ist fantastisch. Die reused oder upcycled Kollektion repräsentiert Karen Jessen’s Rebellion gegen die Missstände der Bekleidungsindustrie! Die Kollektion besteht aus 200 T-shirts, 70 Jeans, und drei alten Leder Sofas. Als Inspiration dient die Stadt Berlin, besonders Streetart! Streetwear Materialien wurden in einem anderen Kontext, nämlich in avantgardistischer Abendmode umgesetzt.

Karen Jessen Image Overall

Über die Kollektion Benu

Bennu ist in der ägyptischen Mythologie die Seele des Sonnengottes Ra, in der griechischen Mythologie der Phoenix. Der Bennu ist ein farbenfroher Vogel mit goldenen, pinken, lila und blauen Federn. Sein Nest baut der Bennu aus Weihrauch, Myrrhe und anderen Gewürzen und wenn der Bennu zu seinem Nest zurückkehrt, geht er in Asche auf. Wie man es vom Phoenix kennt, wurde er wiedergeboren: und zwar jung, stark und schön.

Karen Jessen Ozean Rock

Rebellion

Die Rohstoffe in der konventionellen Textilindustrie werden mit Pestiziden und chemischen Düngemitteln produziert. Diese Produkte werden mit subventionierten Preise auf den Weltmarkt angeboten und zerstören beides: den lokalen Markt von kleinen Famern und ihre Umwelt. Die Industrie versucht weiterhin Kosten zu sparen, werden Produktionsschritte ausgelassen und die Ökologie- und Personalstandards außer Acht gelassen – natürlich zum Leidwesen von Natur und Angestellten. Spezialisierte, kleinere Shops mit hohem Qualitätsstandard und fachlicher Kompetenz findet man eher selten. Große Ketten und Discounter machen das Rennen auf dem Modemarkt, Kleidung ist heutzutage ein Teil der Wegwerfgesellschaft. In vielen Ländern werden die alten, billigen Kleidungsstücke einfach auf langen Straßen von Mülldeponien entsorgt. Giftige Gase entstehen bei der Verbrennung und verschmutzen die Umwelt.

Deswegen hat Karen Jessen ihr Thema Rebellion genannt. Eine Rebellion gegen die Wegwerfgesellschaft und weltweiter Ungerechtigkeit. Die Materialien sind recycled. Das Epizentrum dieser Rebellion ist in Berlin, der Einfluss dieser Stadt ist sichtbar. Den alten, unbrauchbaren Materialien wurde noch einmal ein zweites Leben geschenkt. Die typischen Berliner Streetwear-Kleidungsstücke wie Jeans und T-Shirts wurden für die Kollektion verwendet, die mit ausgearbeiteten, handwerklichen Techniken neu verarbeitet wurden.

Karen Jessen Macramee

Jeans and T-Shirts wurden mit Leder von alten Sofas kombiniert, um einen neuen urbanen Style zu entdecken. Die Schnittführung ist athletisch und stark, trotzdem sehr feminin. Etwas Altes erneut zum Blühen kommt der persönlichen Lebensfreude und Auffassung der Designerin nahe und entspricht dem Gesamtbild der Kollektion. Und letztendlich ist es die Lebensfreude, die uns dazu bringt, das Schönste aus uns herauszubringen.

www.karen-jessen.com

Model: Sarah Batt at m4models
Photography: Anka Bardeleben at www.ankabardeleben.com
Hair & Make Up: Janine Pritschow at www.janinepritschow.com

Karen Jessen Denimkleid

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

Die Modedesignerin, Stylistin und Fotografin schreibt hauptsächlich für dieses Modeblog. Sie ist bekannt für ihre fantasievollen Fotos – vor die Linse gekommen sind ihr dabei schon verschiedenste Musiker, Tänzer, Fetish-Performer und außergewöhnliche Individuen aus den Tiefen der Kunst-Welt. Auf Konventionen und Regeln legt die junge Berlinerin dabei keinen Wert und im Ergebnis ist ihr experimentelles Werk dabei alles andere, als langweilig oder gestellt. Erfahrungen als Designerin hat sie bereits bei Joop!, Burberry, Trendbüro Seasons Paris und bei Berliner Labels wie Don’t Shoot The Messengers, Savage Wear und im Bereich Marketing/ PR bei Fashion Patrons und Marketing Catalysts gesammelt. Ihr weites Netzwerk und ihren vielen Talente bekommt ihr nun geballt bei Dit is Fashion!

2 Kommentare auf "Karen Jessen „Benu Berlin“"

Trackback | RSS Feed für Kommentare

  1. Ulli sagt:

    Die paradiesischen Outfits sind wirklich großartig.
    Wir wussten schon vor der Show, dass die Kollektion der Modedesignerin Karen Jessen einen Jurypreis bekommen könnte.

    Aufwändig, ausgefallen und trotzdem tragbar… I LIKE!

    • Andrea sagt:

      Naaa, vor der Show nicht ganz, aber zumindest vor der Verleihung. Wir haben halt den richtigen Riecher 😉
      Die Frage ist, ob die Kollektion es tatsächlich irgendwann in die Produktion schafft…

Veröffentliche einen Kommentar