Von 16. Januar 2013 1 Kommentar

Kilian Kerner auf der Fashion Week Januar 2013

Gestern ging für mich die Fashion Week richtig los. Tagsüber war ich auf der Bread & Butter unterwegs und abends ging’s dann ins Mercedes Benz Fashion Week Zelt am Brandenburger Tor. Dort zeigte Kilian Kerner seine Jubiläumskollektion „Erzähl mir wie du heißt – A story about sculptures and human beings“. Jubiläum deshalb, da es für Kilian Kerner die zehnte Runway Show in Folge auf der Berliner Fashion Week war.

Wie man es bei Kilian Kerner gewohnt ist, wurde die Show auch diesmal wieder von Live Musik begleitet. Die Berliner Band Tunes of Dawn eröffnete mit dem extra zur Kollektion geschriebenen Song „Tell me your name“ die Jubiläumsshow.
Die Kollektion befasst sich mit der eigenen Persönlichkeit und den Empfindungen des Menschen im Kontrast zu künstlerischen Skulpturen, was somit auch den Namen erklärt. So sah man bei Kilian Kerner zum ersten Mal äußerst voluminöse Kreationen wie gefaltetes Leder, mehrlagige Chiffonröcke und Reifröcke, die eine Illusion von Skulpturen erweckten.
Das Make-Up der Models (dezentes Augen Make-Up und dunkle Lippen) hat mir gut gefallen, weniger gut allerdings die Frisur der Models,  eine Mischung aus Mireille-Matthieu-Gedächtnis-Look und Beatles-Topffrisur. Aber das ist Geschmacksache und das Gesamtbild war stimmig, darauf kommt es ja schließlich an.

Ein Großteil der Frauenkollektion bestand allerdings aus cleanen Business-Looks, allesamt ready-to-wear. Wie ich es erwartet hatte, dachte ich auch bei der diesjährigen Kilian Kerner-Show häufig „Das könnte ich auch ins Büro anziehen“ oder „Das würde ich sofort mitnehmen“ . Und wenn wir ehrlich sind, kommen diese Momente bei den meisten Designern nicht so häufig vor . Aber dafür steht Kilian Kerner (unter anderem) schließlich und das ist auch gut so.

Bei der Herrenkollektion dominierten Ton-in-Ton-Kombis in Dunkelrot, Braun- und Blautöne sowie bedruckte Hemden und Statement Shirts.

Foto Credits: Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Das Highligt der Kollektion war eine mit über 400 Blumen und Swarovski-Kristallen bestickte lange Abendrobe, die in feinster Handarbeit entstanden ist.


Das Fazit des sichtlich erleichterten Designers nach der Show:

„Als die Show vorbei war, spürte ich, wie hoch der Druck vorher wirklich war. Ein Gefühlschaos pur. Am Ende bin ich sehr glücklich darüber, wie alles gelaufen ist und freue mich auf den Sommer.“

Foto Credits: Corina Lecca

Für mich war die Show ein guter Auftakt der Woche. Ich mag die Kollektion (wie auch schon die davor) von Kilian Kerner und habe gedanklich bei dem ein oder anderen Stück schon einen Haken gesetzt 😉
Und so sah mein Outfit an diesem Tag aus:
Kleid: Kilian Kerner Senses | Stiefel: Boss Orange | Clutch: Belgo Lux

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Veranstaltungen

Über den Autor:

Die Marketing Managerin ist Bloggerin aus Leidenschaft. Sie lebt seit 2006 in Berlin und ist der deutschen Fashion-Hauptstadt seitdem verfallen, was sich am ständig wachsenden Kleiderschrank und dem meterlagen Schuhregal zeigt. Auf Dit is Fashion schreibt sie über neue Kollektionen, aktuelle Trends und berichtet über die Modebranche.

1 Kommentar auf "Kilian Kerner auf der Fashion Week Januar 2013"

Trackback | RSS Feed für Kommentare

  1. Josie sagt:

    Also ich finde die Frisuren cool, ich nehm nächste Woche gleich ein Foto davon mit zum Friseur 😉
    Ansonsten sind mir die meisten Kleider und vor allem die Strickpullis zu casual. Das Blütenkleid ist dafür der Hammer!

Veröffentliche einen Kommentar