Von 27. November 2014 0 Kommentare

Label to Watch: KALA – Freiheit ohne Grenzen

KALA kommt aus dem hawaiischen und bedeutet „Freiheit ohne Grenzen“, das bezieht sich nicht nur auf die Mode, sondern auch auf die Trägerin selbst. KALA möchte seiner Kundin die Freiheit zur Entwicklung lassen, die Möglichkeit, den eigenen Stil zu verändern, anzupassen und neu zu erfinden. Kein Wunder also, dass die beiden Gründerinnen Kornelia Telkes und Eszter Kerdö sich für drei ganz unterschiedliche Linien entschieden haben.  Die Berliner Modemarke KALA verbindet hierbei Trends mit Persönlichkeit.

 

KALA

Es geht um Mode, die zu einer starken Trägerin passt, ihr schmeichelt und zudem Freiraum für ihre ganz eigene Persönlichkeit bietet – Die KALA- Frau lebt ihren eigenen Stil mit Leichtigkeit und jeder Menge Freiraum für Entwicklung.

 

KALA Blusen KALA Kleider KALA Kleider

 

KALA verzaubert mit verschiedenen Linien

KALA begeistert mit drei unterschiedlichen Linien, bei denen die beiden Designerinnen jeden Geschmack und Anlass bedienen möchten.

  • Urban Classics sind saisonübergreifende Modelle, die sowohl für den Job, als auch die After Work Party geeignet sind. Die Kleider stehen dabei als Statement Pieces im Vordergrund. Farblich orientiert sich die aktuelle Herbst/Winter Kollektion an den angesagten Beerentönen, von einem knalligen Himbeerrot über einen warmen Pflaume-Ton bis hin zu einem tiefen Heidelbeer-Rot ist alles dabei.
  • Print Pleasure zeigt sich passend zur Jahreszeit herbstlich – die Linie vereint saisonale Kleider, Röcke und Blusen mit modernen Drucken auf leichten Materialien. Der charmante Look ist sowohl für den Alltag in der Großstadt als auch für einen schönen Herbstspaziergang am Wochenende ausgelegt. In der Herbstkollektion liegt der Fokus auf dunklen Blumenprints und zarten Schmetterlingsdrucken oder angesagten Sternenmustern.
  • Cool Couture ist die festlichste Linie, sie bietet der Kundin Roben und Kleider, aber auch Röcke und Blusen, in feinen Materialien für den eher gehobenen Anlass. Viele der Kleider bestehen komplett aus Seide – das sorgt für einen besonders schönen Schimmer auf den einzelnen Stücken. Die Farbpalette ist hier im Gegensatz zu den warmen Tönen der Urban Classics Kollektion eher kühl gehalten. Pink trifft auf Weiß, Schwarz und Apricottöne.

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

Die Moderedakteurin und Kolumnistin schreibt bereits seit einigen Jahren für verschiedenste Online- und Printpublikationen. Ob George Clooney in New York oder Marc Jacobs in Berlin, Interviews und kleine Anekdoten liegen ihr besonders am Herzen und aus dem Grund wird sie euch zukünftig in ihrer Kolumne mit einem Augenzwinkern vom Leben zwischen aufregenden Fashionevents und gemütlichen Samstagen im Café berichten.

Veröffentliche einen Kommentar