Von 27. Juni 2013 0 Kommentare

Lomography im Interview

Die kleinen analogen Kameras von Lomography, im feschen Design, sind sicher schon den meisten unter euch begegnet. Ist es eine Modeerscheinung oder steckt mehr dahinter? Ich persönlich habe mir vor einigen Jahren eine Diana F von Lomography zugelegt. Ich habe häufig auf Partys damit fotografiert und viele haben den Stil geliebt. Ich muss sagen, es macht wahnsinnig Spaß mit den Kameras zu fotografieren, die Resultate könnte eine digitale Kamera nie so hinbekommen. Online-Managerin Natalie Herrmann, vom Lomography Store in Berlin, wurde bei meiner Foto-Ausstellung auf mich aufmerksam und hat mich daraufhin interviewt und meine Fotos vorgestellt – „5 Fragen zur analogen Fotografie mit Maren Michaelis

Wir waren zu Besuch im Lomography Store und beeindruckt von dem Sortiment in der Friedrichstraße – da werden auf 200 m² wirklich lomographische Träume war! Es gibt z.B. die 360 Grad-Kamera „Spinner“, eine 35-mm Kamera, Unterwassergehäuse, Fish-Eye-Kameras und ganz neu: eine Do It Yourself-Spiegelreflexkamera. Aber nicht nur das: Bei Lomography könnt ihr auch Filme kaufen, entwickeln und eure Bilder drucken lassen. Außerdem gibt es Workshops und eine große interaktive Lomography-Community – schaut einfach auf die Lomography Website.

 Sardina Unterwassergehäuse

Natalie Herrmann erzählt uns nicht nur, was hinter der Marke steckt, sondern erklärt auch ihre Liebe zu Lomography:

Hey Natalie, erzähl uns doch mal bitte, was dich nach Berlin verschlagen hat und was du mit deiner Arbeit bei Lomography verbindest

Das klingt jetzt vielleicht schnulzig, aber es war Schicksal. Eigentlich wollte ich nach dem Studium ins Ausland, aber irgendwie sollte das nicht sein. Und dann eines Tages entdeckte ich die Diana F+ in einem Laden, in meiner Heimatstadt Nürnberg, und es war um mich geschehen. Ich musste unbedingt mehr über die Kamera und die Firma, die dahinter steckt, wissen. Die Unternehmensphilosophie und der Community-Gedanke von Lomography hat mir sofort gefallen und naja, da stand eben auch diese coole Stellenausschreibung direkt auf der Startseite, die wie für mich gemacht war! Trotz weniger Vorkenntnisse in der Welt der Lomographie habe ich den Job als Online-Managerin bekommen und jetzt bin ich bald schon 3 Jahre dabei. Ich sehe mich aber nicht nur als Lomography Mitarbeiterin, sondern auch als aktives Community Mitglied, die sich gerne von anderen Lomographen aus der ganzen Welt inspirieren lässt.

Wie und von wem wurde Lomography gegründet und was ist das Konzept?

Lomography wurde 1992 von Wiener Studenten gegründet, die auf einer Reise nach Prag eine russische Kompaktkamera namens Lomo LC-A entdeckten. Sie waren so angetan von den Ergebnissen, die die Kamera lieferte, dass sie kurzerhand beschlossen daraus ein Geschäft zu machen. Kaum zu glauben, dass das jetzt schon über 20 Jahre her ist. Viele denken, dass Lomography nur eine Modeerscheinung der letzten Jahre ist. Wenn man dann sagt, dass wir letztes Jahr unser 20-jähriges Jubiläum gefeiert haben, sind alle immer ganz erstaunt.

Ihr habt ein breites Sortiment an Lomos mit unterschiedlichen Eigenschaften. Magst du mal ein paar Exemplare näher erläutern?

Die bekannteste ist wohl die Lomo LC-A, mit der alles anfing. Wir vertreiben sie allerdings unter dem Namen Lomo LC-A+, da sie von uns mit ein paar Zusatzfunktionen, wie z.B. einem Mehrfachbelichtungsschalter, versehen wurde. Auch bekannt ist die Diana F+, ein Replikat der beliebten Plastikkamera aus den 60er Jahren.

Weiterhin haben wir aber auch eigene Lomography Kameras auf den Markt gebracht, wie die bekannten Multilinsen oder Fisheye Kameras. Vor kurzem erst ist unsere erste SLR Kamera zum Selberbauen erschienen, die Konstruktor. Wir bieten wirklich für jeden Geschmack die passenden Kameras, Filme oder Accessoires an. Das gesamte Lomography Sortiment kann man online unter http://shop.lomography.com oder in einem unserer Lomography Gallery Stores weltweit betrachten und kaufen.

Die neue Kamera ist die Konstruktor – die erste Do It Yourself-Kamera, die gleich nach Erscheinen bei euch ausverkauft war und großen Anklang fand. Was macht das Modell so besonders?

Diese Kamera ist wirklich ein Highlight für alle DIY-Fans und Foto-Enthusiasten. Man kann mit ihr von Grund auf erlernen, wie analoge Fotografie funktioniert, indem man erst seine eigene Kamera Schritt für Schritt zusammenbaut und dann damit losknipst. Übrigens ist die Konstruktor auch perfekt für Kinder geeignet! Damit kann man ihnen zeigen, dass es immer noch eine Welt jenseits digitaler und mobiler Fotografie gibt.

Introducing The Konstruktor – The World’s First Build-It-Yourself 35mm SLR Camera

Konstruktor

 

Konstruktor DIY SLR

Ihr erweitert euer Sortiment ständig – nicht nur mit Kameras, sondern z.B. auch mit Zubehör, wie Kamerataschen, aber auch Filme und man kann bei euch mittlerweile auch entwickeln und drucken lassen. Ein Allroundservice sozusagen? Wird es irgendwann eine ganze, kleine Lomo-Welt geben?

Wir sind der Meinung, dass die Zukunft analog ist und aus diesem Grund tun wir natürlich alles Erdenkliche dafür, dass es so bleibt. Von der eigenen Filmproduktion bis zur Entwicklung. Wir entwickeln unsere Marke und unseren Service stets weiter und irgendwie befinden wir uns schon jetzt in einer kleinen Lomo-Welt, insbesondere, wenn man Teil der Community ist.

Kamerataschen von Lomography

Lomography arbeitet sehr interaktiv und es gibt eine große Lomography-Community. Was passiert da und wie kann jeder mitmachen?

Man meldet sich kostenlos bei uns unter www.lomography.de an und erstellt ein Profil, ein sog. LomoHome. Dort kann man dann seine Bilder hochladen, Blog- oder Magazinbeiträge verfassen und sich mit anderen analogen Fotografen auf der ganzen Welt austauschen, Filmprojekte starten und vieles mehr. Alle sind wirklich sehr hilfsbereit und es ist immer wieder schön, wenn man sich auch mal abseits der virtuellen Welt bei LomoWalks trifft oder sogar gleich als Gast auf der Couch aufgenommen wird. Letzteres habe ich schon selbst erlebt und wir sind nicht nur gute Freunde geworden, sondern ich habe auch gleich noch günstig eine alte Kamera abgestaubt. 😉

Vielen Dank, Natalie, für das spannende Interview! Wir hoffen, wir konnten euch die Welt der Lomographen ein wenig näher bringen und haben euer Interesse geweckt! Schaut mal in dem Laden vorbei! Es gibt Einiges zu entdecken!

 

Adresse:

Friedrichstraße 133

10117 Berlin

Öffnungszeiten: Mo-Sa: 12-20; So – geschlossen

Telefon: +49 (0)30 20215162

Lomography Store

Lomography Prints

Habt ihr schon unser aktuelles Gewinnspiel entdeckt?

DAS GROßE dit is fashion SOMMERGEWINNSPIEL

 

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Kiekste wa!

Über den Autor:

Die Modedesignerin, Stylistin und Fotografin schreibt hauptsächlich für dieses Modeblog. Sie ist bekannt für ihre fantasievollen Fotos – vor die Linse gekommen sind ihr dabei schon verschiedenste Musiker, Tänzer, Fetish-Performer und außergewöhnliche Individuen aus den Tiefen der Kunst-Welt. Auf Konventionen und Regeln legt die junge Berlinerin dabei keinen Wert und im Ergebnis ist ihr experimentelles Werk dabei alles andere, als langweilig oder gestellt. Erfahrungen als Designerin hat sie bereits bei Joop!, Burberry, Trendbüro Seasons Paris und bei Berliner Labels wie Don’t Shoot The Messengers, Savage Wear und im Bereich Marketing/ PR bei Fashion Patrons und Marketing Catalysts gesammelt. Ihr weites Netzwerk und ihren vielen Talente bekommt ihr nun geballt bei Dit is Fashion!

Veröffentliche einen Kommentar