Von 5. September 2012 0 Kommentare

Nachtschwärmer Gregor

Gregor Marvel, Designer/ Mitinhaber des Mode-Kunst-Kultursalons Friendly Society (since 2003), ursprünglich aus Frankfurt am Main aber seit 1991 Berliner

Gregor Marvel W

Gregor, was trägst du und was ist die story dahinter?

Oi…das Hemd ist von Versace und ich hab das mal nach nem relaxten Schlossparktag in einem Outletstore in Potsdam gefunden.
Die Fliege ist von Markham / Waterfront in Kapstadt und gehörte zu einem Outfit, das ich im Februar für ein Strand Shooting in der Nähe von Durban erstanden habe.
Meine Schuhe sind von Rieker und ich bin voll begeistert, da ich Anfang August in FFM bei meinem Klassentreffen war und plötzlich von Hochsommertemperaturen überrascht wurde. Ich musste voll viel laufen und mit dem Fußbett und der großen Lüftungsschlitze bin ich super über die Woche gekommen und für Berliner Nightlife auch zu empfehlen.
Meine nahtlosen Baumwollsocken bestelle ich bei dem US-Sport onlineshop www.futspo.de
Der Pünktchensschal ist eigentlich ein Wickeltuch, das ich letzten Herbst auf Mallorca erstanden hab. Bei dem wechselnden Wetter in Berlin ist so ein Tuch ein absolut praktischer Begleiter. Nicht nur, als Sitzgelegenheit, nein, auch als Sonnen- oder Kälteschutz beim 24 Stunden unterwegs sein…und rote Punkte auf weichfliessendem Baumwollstoff machen einfach gute Laune. Das Jackett (2008) ist aus meinem Atelier und die JerseyDoublePocket Hose ist aus meiner ganz neuen GregOrMarvel Edition.

Nachtschwärmer Gregor

Gregors Schuhe

Gregors Hose

Beschreibe deinen Style

hmmm, ich habe mich persönlich nie in einer Ecke wohlgefühlt.
Ich glaube, seit ich mich selber anziehen kann habe ich „Lieblingsstücke“ miteinander kombiniert, neu arrangiert und irgendwie verändert.
Ich collagiere stetig verschiedenste kulturelle Einflüsse, grafische Epochen mit klassischen Grundschnitten, all die Filmfiguren meiner US-TV geprägten Kindheit und Jugend mit dem Flow aktueller, meist elektronischer Musik.
Ich weiß noch, das ich schon mit 8/9 Jahren Schlaghosen vom Samtanzug total uncool fand und mir die Footballsocken über die Hose bis ans Knie gezogen hab. Meine Mutter war nich so erfreut, aber ich stand auf den SelfmadeKnickerbockerKinderPunkStyle mit Schiebermütze. Na ja, und mit 12 ginge dann mit der ersten Sperrmüllnähmaschine ab die erste Selfmade Röhre.
Der Grundstein war gelegt!
…und immer mit Musik.
Bevor ich mich heute style oder auch im Atelier anfange, stelle ich immer eine Playlist zusammen und lasse mich von der Musik treiben. Ich habe eine Riesen MashUp Sammlung! That’s so ME !

Gregor Marvel

Wo gehst du gerne shoppen (on- und offline) und gibt es bestimmte beauty-produkte, die du empfehlen kannst?

POINK… da ich immer viel zu viel im Atelier und der FriendlySociety arbeite, schaffe ich es doch auch manchmal meinen MacBock und iPhone nen Tag aus zu lassen und treibe durch wirklich alle Läden in meinem Scheunenviertel Kiez. Hier und da finde ich dann was für mich.
Oft finden tolle Dinge mich wenn ich auf Reisen bin. Auf Märkten und in kleinen Designshops in Kapstadt, auf den Balearen und in London. Wo ich auch immer die Stoffe für meine Berlin Dirndl und Hosen finde.
Wobei ich sagen muss, das mit den 20 Berliner Labels bei und im Laden immer frisch mit coolen Styles versorgt werde. Ist oft nicht so einfach, wenn Dir die neuen Lieblingsteile vor die Nase gehängt werden.
Online kaufe ich fast nichts. Ich muss anfassen und anprobieren.
Ausser, ich will etwas, das ich schon mal hatte. Wie z.. die perfekten Karo Sneaker von BK die ich vor ein paar Tagen irreparabel die Sohle durchgetanzt habe.
Im Bereich Körperbeauty bin ich eher ruhiger.
Seit Jahren bin ich großer Fan der Gaultier Summer Splash Edition. Unter der Dusche besorge ich mir Urlaubsgefühle mit Mango Duschbad vom BodyShop und wenn es mal trocken wird, gibt es ein ganz schnell einziehendes Q10 Öl von NIVEA.
…ach ja, und mein Sonnenschutzspray ist auch von NIVEA…und nicht die Ohren vergessen!

gregor m

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Nachtschwärmer, Stilkontrolle

Über den Autor:

Die Modedesignerin, Stylistin und Fotografin schreibt hauptsächlich für dieses Modeblog. Sie ist bekannt für ihre fantasievollen Fotos – vor die Linse gekommen sind ihr dabei schon verschiedenste Musiker, Tänzer, Fetish-Performer und außergewöhnliche Individuen aus den Tiefen der Kunst-Welt. Auf Konventionen und Regeln legt die junge Berlinerin dabei keinen Wert und im Ergebnis ist ihr experimentelles Werk dabei alles andere, als langweilig oder gestellt. Erfahrungen als Designerin hat sie bereits bei Joop!, Burberry, Trendbüro Seasons Paris und bei Berliner Labels wie Don’t Shoot The Messengers, Savage Wear und im Bereich Marketing/ PR bei Fashion Patrons und Marketing Catalysts gesammelt. Ihr weites Netzwerk und ihren vielen Talente bekommt ihr nun geballt bei Dit is Fashion!

Veröffentliche einen Kommentar