Von 4. Februar 2013 0 Kommentare

Ombre Hair

Ombre Hair / Balayage

Ombre Hair

via theberry.com

Ombre Red Hair

via redvelvetandwhiskey.com

Obre-Hair ist gerade schwer im Trend und zählt auch zu den Trendfrisuren 2013. „Ombre“ ist französisch und heißt „Schatten“. Damit ist auch die Zweifarbigkeit (Two-Tone) der Haare bei Ombre Hair gemeint. Und zwar die dunkle Partie und die helle, welche nun im Ombre-Stil gefärbt wurde, kommt ganz darauf an, ob man Blond ist und die Haare abdunkelt zu den Spitzen hin oder ob man dunkle Haare hat und sie zu den Spitzen aufhellt. Dabei geht man wie folgt vor: Die Haarfarbe kommt auf eine kleine, längere Bürste – bei einem Bob beginnt man meist zwischen Ohr und Kinn und bei längerem Haar auf Kinnlänge. Die Farbe wird von da nach unten in die Spitzen gebürstet. Damit der Übergang geschmeidig ist, sollte oben weniger Farbe und in den Spitzen die meiste Farbe sein. So sieht z.B. dunkles Haar mit Abstufung zu Mittelbraun, welches in Blond (bitte nicht zu blond bzw. einen zu harten Unterschied färben!) natürlich und wie von der Sonne geküsst aus (Beach Hair).

Die Ursprungstechnik heißt „Balayage“, was auf französisch „kehren“ bzw. „fegen“ bedeutet. Und genau das beschreibt die Technik, die mit der Bürste ausgeführt wird – dabei wird die Farbe etwas ungenau und freestyle-mäßig ins Haar gebürstet (man setzt die Highlights wo man will, deswegen ist Jedem von einem Do it yourself abzuraten, der dabei etwas hilflos dasteht).

Für ein Do it yourself nehmt am Besten die Haarfarbe mit Bürste und genauer Anleitung von L’ORÉAL PARIS PREFERENCE „WILD OMBRE“. Wie ihr das dann am Besten selbst macht, seht ihr hier im Video.

 Styling-Tipps

Am Schönsten kommt Ombre Hair mit Wellen zur Geltung. Das Haar sieht so natürlich aus, als wenn ihr gerade vom Strand gekommen seid. Dafür könnt ihr auch nochmal die Produkte von TONY&GUY ansehen – z.B. das Sea Salt Texturing Spray. Wenn das Ombre zu flächig und ohne fließenden Übergang aufgetragen wurde, kann es bei glatten Haaren auch übel aussehen – wie ein herausgewachsener Ansatz. Ich werde es ja im Selbstversuch probieren: den Übergang noch mit ein paar längeren Strähnchen fließender zu machen, sodass man nicht mehr erkennt wo das Ombre aufhört oder anfängt. Mit Flechtfrisuren oder einem Chignon macht ihr bei Hombre Haar erst Recht alles richtig.

Mode

Gibt es eigentlich die passende Mode zu Ombre Hair? Ja, man nennt es Batik ;). Generell passen natürliche Materialien und Farben dazu. Ein bisschen Hippie, ein bisschen Beach Style, ein bißchen Into The Wild. Wer es etwas auf die spitze Treiben will, zieht den Ombre-Stil auch in seiner Kleidung durch.

Ombre Fashion
Ombre Fashion via polyvore.com

 

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Kiekste wa!

Über den Autor:

Die Modedesignerin, Stylistin und Fotografin schreibt hauptsächlich für dieses Modeblog. Sie ist bekannt für ihre fantasievollen Fotos – vor die Linse gekommen sind ihr dabei schon verschiedenste Musiker, Tänzer, Fetish-Performer und außergewöhnliche Individuen aus den Tiefen der Kunst-Welt. Auf Konventionen und Regeln legt die junge Berlinerin dabei keinen Wert und im Ergebnis ist ihr experimentelles Werk dabei alles andere, als langweilig oder gestellt. Erfahrungen als Designerin hat sie bereits bei Joop!, Burberry, Trendbüro Seasons Paris und bei Berliner Labels wie Don’t Shoot The Messengers, Savage Wear und im Bereich Marketing/ PR bei Fashion Patrons und Marketing Catalysts gesammelt. Ihr weites Netzwerk und ihren vielen Talente bekommt ihr nun geballt bei Dit is Fashion!

Veröffentliche einen Kommentar