Von 12. September 2014 0 Kommentare

Sommer in Berlin: Style-Check mit Nikolas

Bevor sich der Sommer vollständig verabschiedet, waren wir noch einmal für den Style Check in der Hauptstadt unterwegs und haben Nikolas getroffen. Für den 34-Jährigen ist der Sommer in Berlin nicht nur die schönste Zeit des Jahres, sondern auch aufregender als jeder Urlaub am Mittelmeer. Mit uns hat er sich über Tanzen unter freien Himmel, kreative Partyoutfits und seine Lieblings-Chill- und Grillplätze unterhalten. Sommer in Berlin - Style Check Niko

Der Sommer in Berlin neigt sich dem Ende. Wie hast du die schönsten Wochen des Jahres verbracht?

Für mich ist der Sommer in Berlin einer der Gründe, warum ich diese Stadt so liebe. Ich habe die vielen sonnigen Tage und lauen Nächte genutzt, um mich durch meinen neuen Kiez treiben zu lassen – ich bin grade von Prenzlauer Berg nach Lichtenberg an der Grenze zu Friedrichshain gezogen. Besonders begeistert bin ich von der Rummelsburger Bucht: hier findet man immer ein ruhiges Plätzchen und am Wasser schmeckt das Feierabendbier doch am besten. Außerdem liegt einer meiner Lieblingsclubs, das Sisyphos in meiner neuen Nachbarschaft, sodass man mich in den letzten Wochen besonders häufig sonntags auf der Outdoor-Tanzfläche gefunden hat. Tanzen unter freien Himmel ist für mich im Sommer einfach das schönste und mit all den Open Airs und Festivals kommt man diesbezüglich in Berlin und Brandenburg voll auf seine Kosten. Eines meiner persönlichen Highlights war das Wilde Möhre Festival, das dieses Jahr zum ersten Mal stattgefunden hat. Gute Stimmung verbreitet sich bei Sonnenschein fast von alleine und wenn die richtigen DJs an den Plattentellern stehen, tanze ich auch gerne mal das ganze Wochenende auf einem Open Air. Ich liebe diese übergreifende Euphorie und das Gefühl von Freiheit.

Wie würdest du denn deinen Look beschreiben? Gibt es für dich ein Sommer in Berlin-Outfit?

Für mich gehört es dazu, auch beim Outfit ein wenig experimentell zu sein. Dazu greife ich gerne mal in das Schminktäschchen meiner Freundin und sammle mir auf Flohmärkten oder in Vintageläden die passendes Accessoires zusammen. Eins meiner Lieblingsteile ist zweifelsfrei mein schwarzer Zylinder. Wenn die Sonne vom Himmel brennt, reichen manchmal aber auch einfach abgeschnittene Jeans und ein nettes Shirt wie beispielsweise mein Smiley-Shirt, das ich zu meinen größten Schätzen zähle, weil ich es einfach schon ewig besitze.

Wo findet man dich, wenn du shoppen gehst?

Zum Shoppen fahre ich meistens in meinen alten Kiez. Von der Meldestelle auf der Eberswalder Straße geht es dann übers Above die Kastanienallee runter bis zum Weinbergspark. In den vielen kleinen Klamottenläden spüre ich fast immer ein schönes Stück auf. Dabei halte ich besonders nach meinen Lieblingsmarken Savefashion und Humör Ausschau. Aber auch sonst zieht es mich noch häufig in das „Mitte-Prenzlauer Berg-Wedding-Dreieck“. Ob zum Grillen im Mauerpark, zum Essen im Chay Viet auf der Brunnenstraße oder zum Spazierengehen mit meinem Hund im Humboldthain – meinen alten Lieblingsplätzen halte ich die Treue, auch wenn Friedrichshain und Lichtenberg auch eine Menge toller Locations zu bieten haben wie beispielsweise die Primitiv Bar in der Simon-Dach-Straße.

Auch wenn wir auf einen goldenen Oktober hoffen, müssen wir uns so langsam leider von dem Sommer in Berlin verabschieden. Wo findet man dich am Wochenende, wenn die Tage und Nächte wieder kälter werden?

Auch gegen Kälte hilft nur tanzen. Das mache ich im Herbst und Winter am liebsten sonntags im Berghain. Die Touristenströme sind schon wieder abgereist und eine lange Schlange am Eingang muss man nicht befürchten. Style Check Niko

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Stilkontrolle

Über den Autor:

Sie lebt seit mehr als einer Dekade in Berlin und liebt die Hauptstadt für ihren Facettenreichtum. Die Welt der Mode, Kunst und Musik haben es ihr angetan. Ihr besonderes Interesse gilt spannenden Newcomern und unentdeckten Trends. Sie hat seit 2007 keine Fashion Week in Berlin verpasst und das soll für Dit is Fashion auch so bleiben.

Veröffentliche einen Kommentar