Von 15. Oktober 2011 4 Kommentare

STROKE Urban Artfair

Wieder einmal war es soweit – Eine der besten Messen, auf die ich jemals gewesen bin, öffnete wieder seine Pforten – die STROKE! Ein Muss für jeden Liebhaber der Illustration, Urban Art, Street Art, Graffiti, Produktdesigns. Eine Galerie für die Kunst von der Straße, aber nur das Beste davon!

Das erste Mal war ich auf der Stroke in München und war begeistert! Ein 6-stöckiges Gebäude wurde angemietet und überall waren viele kleine und große Räume und es gab viel zu entdecken, in 3 Stunden nicht alles machbar!

In Berlin fällt die Stroke etwas kleiner aus. Obwohl die erste Stroke in der Station Berlin viel zu klein war. Dieses Wochenende hat sie sich im Postbahnhof, Berlin, präsentiert. Diesmal war es noch interessanter, noch ausgewählter. Draussen und drinnen fanden Livepaintings und Workshops statt, man konnte ein Cappy oder T-Shirt bemalen, sich unterhalten, die Künstler und Galerien kennenlernen. Überall war was los, solltet ihr es dieses Mal verpasst haben, kann ich euch nur ans Herz legen: Das nächste Mal, seid dabei! In München oder Berlin!!

Kartons verwandelten sich in einen überdimensionalen Totenschädel, okkulte
Masken trafen auf Häkelkunst und Sprühdosen durchfluteten den alten
Postbahnhof mit einer ungemeinen Farbenpracht. Die Kunstmesse STROKE.ARTFAIR
war wieder einmal ein Platz der Begegnung. “Wir freuen uns über den großen
Andrang und die sehr positive Resonanz eines bunt gemischten Berliner
Publikums”, resümiert Marco Schwalbe, Kreativdirektor,am letzten Messetag. In
einer kaum abbrechenden Menschenschlange strömten auch heute wieder etliche
neugierige Besucher aller Altersgruppen auf das Gelände. Allein am Samstag waren
es schon mehr als 2 500 Gäste. Was sie dort fanden reichte von klassischer
Streetart und Grafitti bis hin zu wilden Verschmelzungen verschiedener
Kunststile und Medien. Malerei, Stencils, Tags, Illustration, Photographie,
digitale Kunst, und noch vieles mehr bildeten eine erfrischende Symbiose – eine
Kunst für das 21. Jahrhundert.
Auf zwei Etagen präsentierten sich mehr als 32 Galerien, sowie Künstlergruppen
von Freitag bis Sonntag auf der fünften Ausgabe der STROKE.ARTFAIR in
einer ständigen Interaktion mit dem Publikum bei gemeinsamen künstlerischen
Aktivitäten, Gesprächen und Verkäufen. 

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Veranstaltungen

Über den Autor:

Die Modedesignerin, Stylistin und Fotografin schreibt hauptsächlich für dieses Modeblog. Sie ist bekannt für ihre fantasievollen Fotos – vor die Linse gekommen sind ihr dabei schon verschiedenste Musiker, Tänzer, Fetish-Performer und außergewöhnliche Individuen aus den Tiefen der Kunst-Welt. Auf Konventionen und Regeln legt die junge Berlinerin dabei keinen Wert und im Ergebnis ist ihr experimentelles Werk dabei alles andere, als langweilig oder gestellt. Erfahrungen als Designerin hat sie bereits bei Joop!, Burberry, Trendbüro Seasons Paris und bei Berliner Labels wie Don’t Shoot The Messengers, Savage Wear und im Bereich Marketing/ PR bei Fashion Patrons und Marketing Catalysts gesammelt. Ihr weites Netzwerk und ihren vielen Talente bekommt ihr nun geballt bei Dit is Fashion!

4 Kommentare auf "STROKE Urban Artfair"

Trackback | RSS Feed für Kommentare

  1. Susanne sagt:

    Als Illustratorin ein Muss! Toller Artikel!

  2. Aaron sagt:

    Geil! Die Stroke ist immer wieder ein super Event!! Ich kann mich gar nicht satt sehen!

  3. Elisa sagt:

    Ich muss da unbedingt mal hin!!

Veröffentliche einen Kommentar