Von 10. Januar 2014 0 Kommentare

Style Check Berlin vs. Warschau mit Helena

Helena ist Bloggerin und Autorin aus Warschau und schreibt für diverse Blogs, ihren eigenen, sowie u.a. für die polnischen Zeitungen  Trans/Wizje  und Magivanga & the Vaults. Vor kurzem Musik studiert, liebt Punk und interessiert sie sich außerdem für Kunst, Anthropologie und Psychologie. Sie lebt zeitweise in Berlin sowie in der polnischen Metropole und Hauptstadt Warschau.

 

Du lebst in Berlin und Warschau. Welche Unterschiede siehst du?

Der Unterschied ist definitiv die Partyszene. In Berlin ist es so gut wie egal welcher Wochentag es ist, weil jeder eine Ausgehmöglichkeit bietet. Während es sich in Warschau auf das Wochenende beschränkt. Ausser Konzerte, wenn eine Band Warschau in ihren Tourplan miteinbezieht und ein Auftritt am Wochenende unmöglich ist. Ausserdem habe ich noch nie so viele Verrückte auf einem Haufen gesehen wie hier in Berlin. Die deutsche Hauptstadt ist voll mit Wahnsinnigen und extrovertierten Menschen, was ich persönlich sehr geniesse.

Und das Essen! Ein anderer Pluspunkt für Berlin. Ich hatte noch nie eine solche Vielfältigkeit an Leckereien auf meinem Teller, was leider in Warschau grad nicht der Fall ist. Warschau hat erst vor ein paar Jahren Sushi entdeckt, dann den Döner, (oder andersherum?) und ist jetzt viel mit Burgerläden und veganen Restaurants, was eigentlich supercool ist. Ich denke wir brauchen wohl mehr Immigranten, was? Zusammengefasst ist Warschau noch nicht so multikulturell wie Berlin, was, denke ich, den größten Unterschied macht.Und vergessen wir nicht: Warschau ist viel kleiner als Berlin. Ich liebe auf jeden Fall beide Städte sehr.

Helena

Wo gehst du in Warschau, wo in Berlin shoppen?

Second Hand hauptsächlich. Wobei man in Berlin leider sagen muss, dass diese leider sehr teuer sind mittlerweile, während man in Warschau immer noch kiloweise oder zu einem angemessenen Preis einkaufen kann. Sonst River Island, ZARA und wo auch immer ich wühlen kann….

 

Du machst deine eigene Mode?

Ich habe mich noch nie konkret identifiziert mit gewissen Subkulturen oder Mode, also ist es etwas schwierig meinen Stil genau zu definieren. Manchmal werde ich inspiriert durch Anabelle Lwin (BOW WOW WOW) und ihrem 80er mischmasch Stil der sich aus aftrikanischer sowie Mode aus der Punkszene zusammensetzt, sowie auch von französischen Yé-Yé Mädels. Was mich gerade realisieren lässt dass mein Modegeschmack mehr geprägt ist von der Musik die ich höre, sowie meiner momentanen Laune.

Kreierst du auch deinen Schmuck, den du trägst?

Auf jeden Fall. Ich habe kürzlich einen Goldschmiedkurs an einer privaten Schule in Warschau absolviert und gebe selbst Workshops.

 

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Stilkontrolle

Über den Autor:

Sie lebt seit mehr als einer Dekade in Berlin und liebt die Hauptstadt für ihren Facettenreichtum. Die Welt der Mode, Kunst und Musik haben es ihr angetan. Ihr besonderes Interesse gilt spannenden Newcomern und unentdeckten Trends. Sie hat seit 2007 keine Fashion Week in Berlin verpasst und das soll für Dit is Fashion auch so bleiben.

Veröffentliche einen Kommentar