Von 24. April 2012 3 Kommentare

Designerportrait Talbot Runhof

„Gehe nie zu weit, aber gehe immer weit genug“

Diese Lebensphilosophie der Designer Johnny Talbot und Adrian Runhof drückt sich vor allem in ihren Kleidern aus: Sie spiegeln eine Mischung aus Charme, Eleganz, Noblesse und Stärke wider. Das Duo lernte sich 1991 in München kennen und entdeckte sofort die gemeinsame Leidenschaft für Mode. Die ersten Erfahrungen im Fashion Business sammelten sie zunächst als Sales Manager verschiedener Modelabels, bis im Jahre 2000 endlich die erste Eigenkreation unter dem Namen Talbot Runhof entwickelt wurde.

Das Label konzentriert sich in seinen Kreationen vor allem an den Eigenschaften seiner weiblichen Zielgruppe. Talbot Runhof entwirft Mode für toughe und selbstbewusste, im gleichen Moment aber auch feminine Frauen, die sich gern glamourös kleiden.

Es handelt sich bei jedem Entwurf um ein Einzelstück, welches sich durch die Verwendung edler Materialien wie Satin, Mousselin, Spitze oder Tweed und ausgefallene Schnitte auszeichnet.

Zunächst wurden hauptsächlich Abend- und Cocktailkleider entworfen, wobei die Designer sich nun auch auf Tageskleider, Kostüme und Mäntel spezialisiert haben. Des Weiteren gibt es eine Wedding Collection und seit kurzem auch eine Auswahl von Schuhen und Taschen. Somit bewegt sich Talbot Runhof mittlerweile auf jeglichen Ebenen der internationalen Fashionszene.

Die aktuelle Herbst/Winter Kollektion „Bésame mucho“ greift vor allem auf kühle Töne zurück und bezieht sich auf das Motiv des in der dunklen Jahreszeit fehlenden Blattes.

Das Thema der Kreationen spiegelt sich in vielfältigen Grün- und Blauschattierungen wider. In diesem Sinne werden alle Nuancen von Limette bis Oliv, von Smaragd bis Tanne, von Türkis bis Jade und von Moos bis Bronze abgebildet. Man hat das Gefühl, man befindet sich in einem wilden Garten, in dem die Blätter voller Leidenschaft Besitz von alles und jedem ergreifen.

Der Titel „Bésame mucho“ wurde in Anlehnung an die Verfilmung des Romans „Große Erwartungen“ gewählt, welche nahezu komplett in den Tönen der Kollektion gehalten ist. Die dort entzückend dargestellte Nora Dinsmoor war impulsgebend für die Kreation der Partykleider. Die Figur reflektiert alle Eigenschaften der Modelle: Frauen, die diese Kleider tragen, sind modern und gleichzeitig mondän, lässig, aber trotzdem glamourös. Bésame mucho – die Hymne der Hoffnung, von unerfüllter Liebe verschont zu bleiben – bildet dabei die gefühlvolle Untermalung.

Die dafür verwendeten Materialien erstrecken sich von kuscheligem Bouclé-Tweed über hauchzarte Seidenmousseline und fließendem Lamé-Tweed bis hin zu bestrasstem Seidentüll. Talbot Runhof erschuf mit diesen exquisiten Stoffen eine Kollektion aus Abendkleidern, die sich durch die Verwendung von Samt, Netzspitze und Pailletten auszeichnen. Die verwendeten Blättermotive finden sich auf nahezu jedem Kleidungsstück wieder, ob auf hautengen Leggins oder verborgen als Futter in Jacken und Mänteln.

Als zusätzliches Highlight ergänzen die Accessoires die Stimmung der Kleiderauswahl, indem sie ebenfalls das Blatt als bedeutendes Symbol der Modelle auffassen. Die Booties, Platform-Pumps und Peep-Toes sowie die Baguette-Clutches aus bedrucktem Satin oder Tweed bilden die Hauptakteure der Herbst/ Winter Kollektion ebenfalls ab.

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

3 Kommentare auf "Designerportrait Talbot Runhof"

Trackback | RSS Feed für Kommentare

  1. Name sagt:

    Echt Super, Isa. ist ein interessanter Beitrag .

  2. Saskia Blumberg sagt:

    Super Isa! :-*

Veröffentliche einen Kommentar