Von 11. September 2014 1 Kommentar

Übergangsschuhe: Dit is ‘ne Fashion Kolumne

Übergangsschuhe sind für mich ein ungefähr genauso verständliches Wort wie Übergangsjacke. Ich meine, ja, na klar, theoretisch weiß ich schon, was damit gemeint ist: Der Übergang zwischen den Jahreszeiten, eine nicht zu dicke und nicht zu dünne Jacke. Ein Schuh, der „wetterfest“ ist, aber noch nicht für -10 Grad geeignet. Aber jetzt mal ehrlich, nur weil es draußen regnet, läuft man doch nicht den ganzen Tag im Büro in dicken Boots durch die Gegend oder friert sich draußen die Füße ab, nur damit man beim Drink mit den Mädels danach nicht unpassend angezogen ist. Eine Bekannte erklärte mir daher vor Kurzem den Trend zum Zweitschuh. Morgens schlüpft man also munter vergnügt in die Regenabweisenden Allwetterboots und im Büro zaubert man ein paar schicke Treter aus empfindlichem Leder oder mit Absatz aus der Tasche. Tadaaaa, Problem gelöst. Also, theoretisch. Mich erinnert diese Szenerie nämlich ganz stark an der „Teufel trägt Prada“, wo die Mädels ihre flachen Ballerinas fluchs unter dem Tisch verschwinden lassen, sobald sich Meryl Streep ankündigt.

Bild Übergangsschuhe Kolumne
Tatsächlich finde ich, die Industrie hat sich inzwischen ganz wunderbar auf Übergangsschuh-Muffel wie mich eingestellt. Flache Chelseaboots mit und ohne Futter und ein paar mit Absatz, mehr braucht Frau meiner Ansicht nach eigentlich nicht, um Herbst und Winter zu überstehen. Dazu noch ein paar Sneaker für die trockenen Tage, naja und vielleicht noch ein paar Pumps, wenn es mal schicker werden sollte… Okay und es schadet sicherlich auch nicht, eine Variante der Boots in Braun und Schwarz vorrätig zu haben, muss ja irgendwie auch zum Outfit passen… und zur Handtasche… Gut in diesem Jahr sind Beerentöne voll im Kommen, so ein Statementteil an den Füßen ist natürlich jetzt auch nicht zu verachten, die sind allerdings ja wieder sehr empfindlich im Leder, also nicht für jeden Tag geeignet, womit wir wieder bei der Variante Zweitschuh wären, wenn der Stiefel doch nun einmal so unglaublich fabelhaft zu dem Rest des Outfits passt. Vielleicht ist der Name Übergangsschuh doch gar nicht so falsch, Entscheidungsschuh würde das Prozedere auf jeden Fall weit weniger treffen.

In diesem Sinne: Happy Schuh-Shopping!

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

Die Moderedakteurin und Kolumnistin schreibt bereits seit einigen Jahren für verschiedenste Online- und Printpublikationen. Ob George Clooney in New York oder Marc Jacobs in Berlin, Interviews und kleine Anekdoten liegen ihr besonders am Herzen und aus dem Grund wird sie euch zukünftig in ihrer Kolumne mit einem Augenzwinkern vom Leben zwischen aufregenden Fashionevents und gemütlichen Samstagen im Café berichten.

1 Kommentar auf "Übergangsschuhe: Dit is ‘ne Fashion Kolumne"

Trackback | RSS Feed für Kommentare

  1. Romy sagt:

    Übergangsschuhe sind für mich kein Thema – ich trage ohnehin immer Boots solange es nicht FlipFlop-Temperaturen hat 😀

Veröffentliche einen Kommentar