Von 3. August 2015 0 Kommentare

Une journée à Paris

Hach Paris – nachdem ich anfang des Jahres schon einmal das Vergnügen hatte drei Tage in der Stadt der Liebe zu verbringen, hatte ich jetzt bei erneut ein wundervolles Wochenende bei strahlendem Sonnenschein dort. Um die Hotelempfehlung gleich vorwegzunehmen. Für mich gibt es eigentlich nur eine Adresse in Paris, das Hotel Amour. Nicht nur wegen des Namens und der tollen Lage, sondern vor allem wegen des unvergleichlichen Ambiente im Pigalle unweit vom Moulin Rouge. Die Zimmer sind alle von Künstlern gestaltet. Und jedes für sich erzählt eine kleine Geschichte über die Liebe. Was wäre also passender? Und wer nicht dort übernachtet, sollte zumindest Abends mal zu Essen kommen. Gerade im Sommer ist die Terrasse im freien der perfekte Ort für ein gutes Glas Wein.

DSC01563

DSC01532

DSC01542

DSC01400

Was das Shoppen angeht, lasse ich mich nach wie vor gerne durchs Marais treiben. Dort gibt es von Sandro, Kooples bis COS alles was das Frauen-Herz höher schlagen lässt. Von dort ging es dann direkt in die Trendviertel Ménilmontant, Belleville und SoPi (South of Pigalle). Wo man unzählige kleine Pop-Up Stores, Boutiquen oder Design-Läden findet und natürlich wunderbare, leckere Restaurants und Cafes.

DSC01402

Altbekanntes ist ja trotzdem immer ein Vergnügen und deswegen stand auch diesmal wieder ein Besuch bei Concept-Store MERCI auf dem Programm. Den Laden gibt es seit 2009 und auf den mehr als 1000qm findet man alles was man als Fashion-und Design-Liebhaber unbedingt braucht, oder bisher noch nicht wusste, dass man es brauchen könnte. Ich zum Beispiel habe eine tolle Lampe entdeckt und gleich mitgenommen. Neben Designobjekten, Möbeln und Küchenutensilien gibt es Accessoires, Beauty-Produkte und natürlich Klamotten, darunter Isabel Marant, Stella McCartney, YSL und Kreationen von jungen Designern.

DSC01414

Von MERCI ging es dann direkt weiter zum zweiten wichtigen Concept-Store. Dem inzwischen legendären Colette. Dort findet man nicht nur die interessantesten Designer der Welt, sondern Colette selbst wird zum Designobjekt. Ein eigener Duft, eigene Musik und Kollaborationen mit bekannten Labels sind die wichtigsten Beiträgen von Colette zur Fashionwelt. Bekannte Namen Alexander Wang, Hussein Chalayan und Jeremy Scott geben sich die Ehre und man wird den Laden sicher nie ohne ein neues Lieblingsstück verlassen. Ich habe diesmal einen wunderbaren Duft mitgenommen.

DSC01510

http://www.colette.fr

http://www.merci-merci.com/en/

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

Sie lebt seit mehr als einer Dekade in Berlin und liebt die Hauptstadt für ihren Facettenreichtum. Die Welt der Mode, Kunst und Musik haben es ihr angetan. Ihr besonderes Interesse gilt spannenden Newcomern und unentdeckten Trends. Sie hat seit 2007 keine Fashion Week in Berlin verpasst und das soll für Dit is Fashion auch so bleiben.

Veröffentliche einen Kommentar