Von 29. Januar 2015 0 Kommentare

Vektor und Use Unused bei der Fashion Week

Vektor

Immer diese Bomberjacken…“ hörte man zum Anfang der Show das Publikum sagen. Doch das wurde dem Designer Duo Vektor – Kristina Puljan und Martin Eichler – schnell verziehen. Die Verzierungen der Klamotten mit Elastikbändern, die sich durch die ganze Show zog, gaben den sportlichen Jacken einen eleganten Look, der sich absolut sehen lassen kann und vor allem tragbar ist.

vektor

 

Man sah den Anspruch des Duos, dass sich vor 2 Jahren kreativ zusammentat: sie wollen elegante aber auch sportliche Mode kombinieren und so auch das jüngere Klientel ansprechen, das bereits mit einem Bein im Erwachsenenleben angekommen ist und sich doch gleichzeitig seinem Alter entsprechend kleiden möchte. Somit war die Wahl der jungen Models, die man eher im Streetstyle Look in Kreuzberg vermutet, für die Mischung aus High Fashion und Urban Chic Kreationen absolut passend. Man findet übrigens Vektors Frauen-, Männer- und Unisex-Styles nicht im urbanen Kreuzberg, sondern schön mittig in der Gormannstraße.

vektor

vektor

Use Unused

Twiggy und Jackie O´ wären begeistert gewesen und hätten mitlaufen können auf dem Runway, für den in Ungarn führenden Designer Brand Use Unused des Trios Eszter Füzers, Attila Godena-Juhasz und Andrea Torth. Zeitlos ist wohl die passende Beschreibung für das worauf die Designer am meisten Wert legen. Denn den in diesem Jahr angesagten 60´s Style konnte man einfach nicht übersehen. Schick, überaus mondän und mit passenden Pixie Perrücken, führten uns die Models durch die Show.

use unused

Divers gemusterte Kreationen, hier und da kombiniert mit Kappen, Lederröcke, Wollmäntel und seidige Kleider durften in ruhiger Atmosphäre bewundert werden. Es lag ein kleiner Hauch von Umbruch in der Luft, und man hörte Stimmen sagen, etwas kommunistisches, uniformiertes hatte die Herbst/Winter 2015 Kollektion an sich. Lag es an der kleinen Zeitreise die uns auf dem Laufsteg geboten wurde oder an dem Ziel des Labels, die Ethnie Ungarns zu transportieren? Gezeigt wurde auf jeden Fall tragbare Mode für die selbstbewusste, zeitgemäße und feminine Frau. Nicht nur im wunderschönen Ungarn, sondern auch den Straßen anderer europäischer Metropolen.

use unused

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Veranstaltungen

Über den Autor:

Sie lebt seit mehr als einer Dekade in Berlin und liebt die Hauptstadt für ihren Facettenreichtum. Die Welt der Mode, Kunst und Musik haben es ihr angetan. Ihr besonderes Interesse gilt spannenden Newcomern und unentdeckten Trends. Sie hat seit 2007 keine Fashion Week in Berlin verpasst und das soll für Dit is Fashion auch so bleiben.

Veröffentliche einen Kommentar