Von 21. Juni 2012 0 Kommentare

Labelwatch: Warmi – The Rhythm of Creation

Die perfekte Kombination aus Moderne und Tradition wurde bereits von einigen Labels erfolgreich umgesetzt.

Mir ist allerdings keine Marke bekannt, die dies in so individuellem Maße tut, wie das französich-kolumbianische Label Warmi.

Nun denkt man sich, die französichen Designs strahlen doch alle so vor hübschen, klasssichen Schnitten. Sylvia Toth, die Designerin von Warmi, lebt zwar in Paris, ist allerdings kolumbianischer Herkunft und das macht sich auch in ihren Kreationen bemerkbar. Die farbenfrohen Strickmodelle transportieren die südamerikanische Lebenslust zu uns und erobern ganz Europa!

Und was ist daran jetzt so individuell? Warmi lässt nur soviel produzieren, wie nachgefragt wird. Die Klamotten werden alle von kolumbianischen Näherinnen angefertigt und jedes Modell erhält eine persönliche Kennzeichnung.

Wir durften ein Interview mit dem Label durchführen und können euch nun alle Einzelheiten zum brandneuen Stern am Modehimmel präsentieren.

Wie kann man Warmi mit drei Worten beschreiben?

Modern / Pop / Folk

Was steckt hinter eurer Idee, ein Label zu gründen?

Wir möchten eine Verbindung zwischen den Designern der zwei Heimatländer der Designerin Frankreich und Kolumbien herstellen und die Menschen von Kolumbiens positivem und kreativem Image überzeugen.

Was ist das Besondere an Warmi’s Design?

Warmi’s Design hat mehr Bezug zum Grafik- oder Produktdesign als zum Modedesign. Bei uns geht es nicht darum, neue Trends zu setzen. Wir beschäftigen uns mit verschiedenen Kunstrichtungen, vor allem mit der Popkultur, und übertragen die Elemente in Strick- und Lederkreationen.Wir möchten mit unseren Kollektionen, die lässig, bequem, cool und anspruchsvoll sind, ein Zeichen setzen.

Wie sieht die Geschichte hinter Warmi aus?

Warmi wurde von der französisch-kolumbianischen Designerin Sylvia Toth 2008 gegründet und verknüpft die Moderne mit der Tradition, indem lateinamerikanisches Folklore-Handwerk mit eruopäischen Flair gemischt wird. Unsere Mode schafft eine Balance zwischen Weiblichkeit und Unerschrockenheit, um die Frau, die unsere Kollektionen trägt, von beiden Richtungen zu begeistern und alle Aspekte ihrer Persönlichkeit zu unterstreichen.

Alle Kreationen werden von Weberinnen in den kolumbianischen Dörfern Tausa und Sutatausa mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Jedes Teil ist nummeriert und trägt die Signatur der Herstellerin. Dadurch werden traditionelle Techniken zum Leben erweckt, die sich in Kollektionen widerspiegeln, in denen jedes Kleidungsstück eine einzigartige Aura besitzt, die Seele der jeweiligen Weberin trägt und das Wesen eines sehr wertvollen Gegenstandes ausstrahlt.

Warmi bedeutet Frau auf Quechua, einer der letzten indigenen Sprachen, die noch in der Anden Region existiert. Warmi ist nicht nur eine Hommage an alle Frauen – als Künstlerinnen, Lebenskraft oder Schöpferin- sondern auch an das Handwerk und das „Savoir-Faire“ einer Kultur, die nach und nach verblasst.

Warum arbeiten Frauen aus den kolumbianischen Dörfern Tausa und Sutatausa mit Warmi?

Diese Region ist bekannt für Strickarbeiten. Seit Jahrhunderten haben die Frauen in dem Gebiet Cundinamarca Schafe gezüchtet, um mit der gewonnenen Wolle Kleidung zu stricken und sich so vor kaltem Wetter zu schützen. Die Begegnung mit dieser Gemeinschaft war dennoch eher zufällig. Sylvia’s Großmutter kaufte ihr eines Tages einen wunderschönen Pullover aus Schurwolle auf einer Handarbeitsmesse. Jahre später machten sich Sylvia und ihre Mutter, die verantwortlich für die Wollproduktion in Kolumbien ist, auf die Suche nach der Näherin. Dabei entdeckten sie die Dörfer Tausa und Sutatausa und waren so fasziniert, dass sie dort hängen blieben.

Was war die Inspiration der neuen Sommer Kollektion 2012 und was möchte Warmi damit ausdrücken?

Inspiriert vom „naiven Hauch“ der Malereien des 19. Jahrhunderts, setzt die Frühlings- und Sommer Kollektion von Warmi frische, idyllische Akzente, die dennoch sehr modern sind. Morgendämmerung, Tageslicht und Abendstunde, die Leuchtkraft und Farben dieser Momente werden in der Kollektion verwoben, als seien sie gemalt.

Kleider, die Landschaften darstellen und farbige Westen sind nur Beispiele, wie Warmi die Stimmung dieser Malereien auffängt. Hier eine Interpretation eines Perlenkragens, da eine Blume auf der Schulter oder ein Paar Plissée Shorts. Die gesamte Kollektion wurde im Stil von Deauvilles „Années Folles“ konzipiert. Warmi entwirft eine unvergleichlich charmante Garderobe: cool und zart zur selben Zeit.

Welche Materialien wurden verwendet und was ist das Besondere daran?

Wir verwenden zu 100% Pima Baumwolle, die bekannt für das weiche, angenehme Tragegefühl und ihren schimmernden Glanz ist.

Hast du ein Lieblingsteil der Kollektion?

Das Kleid mit der Landschaft und die Bermuda Shorts mit den Stufen.

Welche Art von Frau trägt die Mode von Warmi?

Unkonventionelle, selbstbewusste und kreative Frauen.

Gibt es bereits Pläne mit dem Label noch weiter zu expandieren?

Wir verkaufen unsere Mode bereits in interessanten Boutiquen in ganz Europa wie das Paradigme in Genf. Unsere Marke wurde ebenfalls von yoox.com für das Yooxygen Projekt ausgewählt, welches europaweit bekannt ist. Aber unser wichtigster Markt ist Asien, insbesondere Honk Kong und Tokyo. Außerdem werden wir unsere neue Frühlings- und Sommer Kollektion im September auf der Capsule New York zeigen und hoffen, dass wir dabei auch mehr europäische Shops begeistern können.

Also wir denken, dit is auf jeden Fall Fashion! Wer so nachhaltig handelt und produziert und dabei noch so schicke Klamotten zaubern kann, der hat unseren Stempel definitiv verdient!

 

Dit wär doch och wat für dich:

Veröffentlicht in: Mode

Über den Autor:

Veröffentliche einen Kommentar